Alle Beiträge von Erik Fröhlich

Rothosen sichern sich die Relegation

FC Wiesla Hof – VfB Helmbrechts: 1:2 (0:1)

Um die Relegation aus eigener Kraft zu erreichen, benötigten die Rothosen mind. einen Punkt auswärts bei Wiesla Hof. Nach einer kurzen Abtastphase erhöhte der VfB den Druck und erzielte nach hohem Ballgewinn in der 17. Minute durch Shtop das 0:1. Wiesla zeigte sich vor allem bei Standards brandgefährlich und glich in der 55. Minute aus. Der VfB rappelte sich aber schnell wieder auf und spielte weiter nach vorne. Einen schön herausgespielten Angriff netzte Justin Wartenberg in der 75. Minute zum umjubelten und schlussendlich auch verdienten Auswärtssieg ein.

Mit diesem Sieg sichert sich der VfB die Relegation und ist bereits am kommenden Sonntag beim TSV Köditz zum ersten Relegations-Spiel zu Gast. Kommt mit nach Köditz und unterstützt die Rothosen beim ersten Teil der Mission Klassenerhalt!


Startelf: F. Hüttner, J. Naderer, N. Wirth, E. Fröhlich, M. Frisch, A. Shtop, M. Freitag, T. Scholz, T. Ölschlegel, J. Wartenberg, Mert Ünlütaskiran

Ersatzbank: M. Ölschlegel (72. Minute), N. Ott, P. Macchione


Mehr von den Rothosen:

Chancenverwertung kostet Heimsieg

VfB Helmbrechts – FC Türk Hof 3:4 (2:2)

Der VfB betrieb Chancenwucher und verlor gegen effiziente Gäste. Zwar gingen die Rothosen durch Schuberth mit 1:0 in Führung, doch die Gäste nutzten ihre beiden Möglichkeiten in der ersten Hälfte. Noch vor der Pause erzielte M. Ölschlegel den verdienten 2:2-Ausgleich, nachdem die Rothosen zuvor einige Torchancen vergaben. Im zweiten Durchgang nahm das Drama seinen Lauf: Der VfB hatte mehrere klare Gelegenheiten, scheiterte aber entweder am starken Gästekeeper oder am eigenen Unvermögen. Die Hofer Türken hingegen spielten zwei Angriffe sauber zu Ende und gingen mit 4:2 in Front. Der sehenswerte Anschlusstreffer in der Schlussminute durch N. Wirth kam zu spät. Nun muss der VfB im letzten Saisonspiel alles geben, um sich die Relegation zu sichern.


Startelf: F. Hüttner, J. Naderer, E. Fröhlich, C. Schuberth, T. Ölschlegel, A. Shtop, N. Wirth, T. Scholz, Mert Ünlütaskiran, J. Wartenberg

Ersatzbank: M. Freitag (80. Minute), J. Greim (88. Minute)


Mehr von den Rothosen:

Erneut enges Spiel gegen Martinsreuth

1.FC Martinsreuth – VfB Helmbrechts 2:0 (1:0)

Nachdem im letzten Spiel deutlich wurde, dass vermutlich bald die Relegation ansteht, müssen die Rothosen ihre Leistung steigern. Erste Ansätze davon waren im Rückspiel gegen den Tabellenzweiten deutlich zu sehen. Trotz wackliger Anfangsphase und des frühen Gegentors, bei dem die Martinsreuther eine Ecke gut umsetzten, hielt sich der VfB wacker im Spiel. Es wurden viele Zweikämpfe gewonnen und sich Chancen erspielt. So wurde die Partie zunehmend schneller und hitziger. Auch der FCM vergab beste Chancen, die sich die Hausherren vor allem über ihre starke rechte Seite erspielten. So gingen beide Mannschaften mit einem gerechten Ergebnis in die Pause.

In der zweiten Hälfte erarbeitete sich der VfB langsam mehr Ballbesitz und nachdem Schörner wegen Meckern die Gelb-Rote Karte sah, suchten die Rothosen umso mehr den Weg nach vorne. Viele ganz große Chancen blieben aber trotzdem aus und die wenigen guten wurden abermals vergeben. Martinsreuth dahingegen stand folglich tiefer und fokussierte sich auf Konter. Ein solcher führte kurz vor Ende zum 2:0 für die Gastgeber. Zusammenfassend hat man sich gegen gute Gegner keinesfalls eine Blöße gegeben und konnte eigentlich gut mithalten. Aber ohne Tore gewinnt man nunmal nicht.

Ob dieses Wochenende endlich wieder welche fallen? (Also für uns…) Am Sonntag finden wir es heraus. Im letzten Heimspiel gegen den FC Türk Hof gibt es um 15 Uhr erneut die Chance auf Punkte. Unterstützt die Rothosen bei diesem Unterfangen und besucht uns auf der heimischen FraWa!


Startelf: F. Hüttner, J. Naderer, E. Fröhlich, C. Schuberth, M. Fichtner, N. Wirth, Y. Schneider, A. Shtop, P. Wirth, T. Ölschlegel, Mert Ünlütaskiran

Ersatzbank: N. Ott (78. Minute), J. Wartenberg, M. Ölschlegel

Mehr von den Rothosen:

Da war mehr drinnen!

1.FC Höllental – VfB Helmbrechts 1:0 (0:0)

Schließlich stand das 6-Punkte-Spiel bei Höllental an. Die Rothosen brauchten einen Sieg im Auswärtsspiel, um sich noch Chancen auf den direkten Klassenerhalt zu wahren. Die Mannen von Trainer Lutz Wirth zeigten von Beginn an, dass ihnen die Wichtigkeit dieses Matches bewusst war und machten mächtig Dampf in der Anfangsphase. Trotz zahlreicher Chancen vor dem gegnerischen Tor, wollte keine Einzige richtig sitzen. Die Deffensive stand bis auf 2 leichtere Wackler und so ging es mit einem Unentschieden also in die Pause.

Die Teufel kamen bissiger aus der Pause heraus und erarbeiteten sich dadurch mehr Ballbesitz und Chancen. Nach einem ärgerlichen Foulspiel gab es kurz nach Wiederanpfiff Elfmeter für die Gastgeber, welchen Torwart Hüttner entschärfen konnte. Trotzdem ging Höllental wenige Minuten später durch einen abseitsverdächtigen Treffer in Führung. Die Rothosen schmissen folglich alles nach vorne und kämpften bis zum Schluss, aber das Tor zum Unentschieden wollte einfach nicht fallen. Nun gilt es in den letzten Spielen die Relegation zu sichern.

Startelf: F. Hüttner, M. Fichtner, E. Fröhlich, C. Schuberth, T. Ölschlegel, A. Shtop, N. Wirth, Mert Ünlütaskiran, P. Wirth, Y. Schneider, J. Wartenberg

Ersatzbank: N. Ott (66. Minute), M. Freitag, M. Ölschlegel


Mehr von den Rothosen:

Ärgerlicher Rückschlag im Abstiegskampf

VfB Helmbrechts – FC Eintracht Münchberg II: 0:2

Die Rothosen verlieren das nächste Heimspiel. Zu Beginn plätscherte die Partie eher dahin. Beide Mannschaften waren sich ebenbürtig und hatten keine großen Chancen auf Tore. Die Defensiven standen also. Der FCE konnte jedoch vor der Halbzeit glücklich aus abseitsverdächtiger Position einlochen, sodass die Rothosen mit einem Rückstand in die Pause mussten.

Auch in der zweiten Halbzeit lief für den VfB zu wenig nach vorne. Man gab sich größte Mühe auf das Unentschieden, doch es wollte einfach nicht klappen. Zu guter Letzt verwerteten die Gegner ihre Chancen besser und konnten die Partie mit einem weiteren Treffer für sich gewinnen.

Am nächsten Samstag um 15 Uhr heißt es nochmal alles oder nichts! Im Auswärtsspiel gegen den direkten Tabellennachbarn Höllental darf der VfB keine Punkte liegen lassen. Gegen keinesfalls schlechte Gegner wird es sicherlich richtig knapp werden.

Startelf: F. Hüttner, J. Naderer, E. Fröhlich, Y. Schneider, P. Wirth, A. Shtop, N. Wirth, Mert Ünlütaskiran, J. Wartenberg, T. Ölschlegel, M. Ölschlegel

Ersatzbank: T. Scholz (51. Minute), M. Freitag (85. Minute), J. Greim (85. Minute), P. Macchione


Mehr von den Rothosen:

Überraschungssieg in Schauenstein!

Torschuss-Shtop

TuS Schauenstein VfB Helmbrechts 0:1 (0:0)

Mit 3 Punkten und einem Derbysieg endete der 20. Spieltag für die Rothosen mehr als erfolgreich. Zu Beginn kam der TuS besser ins Spiel und ließ sich das Nachholspiel, zwei Tage vorher, keinesfalls anmerken. Doch der VfB konnte allmählich mithalten und baute den Ballbesitz in der ersten Hälfte der Partie nach und nach aus. Mit keinen Toren und wenigen Chancen für beide Seiten, ging es also in die Halbzeit. Danach kam schon hitzigere Stimmung auf, typisch Derby eben! Die ersatzgeschwächten Gegner wurden oft durch Standards gefährlich, aber die Abwehr der Rothosen stand. Nach zahlreichen Großchancen (Ball verfehlt, Tor verfehlt, Keeper natürlich nicht verfehlt … man kennts) direkt vor dem Tor des Tabellendritten, erlöste Alex, durch einen Distanzschuss der knapp unter die Latte ging, endlich die VfB Seite. Tore gab es keine mehr. Mit der ein oder anderen Karte und Zeitstrafe für beide Mannschaften endete das Spiel schließlich.

Ob das dieses Wochenende nochmal klappt? Am Sonntag um 14 Uhr auswärts, müssen die Rothosen alles geben. Denn Martinsreuth verschenkt, als verdienter Tabellenzweiter, sicher keine einfachen Punkte! Kommt also mit wenn es heißt: Die Rothosen stürmen wieder!


Startelf: F. Hüttner, P. Wirth, E. Fröhlich, Y. Schneider, M. Fichtner, A. Shtop, N. Wirth, Mert Ünlütaskiran, M. Saine, T. Ölschlegel, M. Ölschlegel

Ersatzbank: J. Wartenberg (46. Minute)


Mehr von den Rothosen:

VfB verschenkt Punkte im Abstiegskampf

VfB Helmbrechts – SV Froschbachtal II 0:1 (0:1)

Die Gäste starteten deutlich wacher und agressiver ins Spiel und so leistete sich der VfB viele unnötige Ballverluste. Das Spiel plätscherte lange vor sich hin, wobei sich bei beiden Mannschaften ein träger Kampf um Ballbesitz zeigte und somit Torchancen Mangelware waren. Ab der 30. Minute kamen die Rothosen besser ins Spiel und so ergaben sich mehrere Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Als alle mit dem Pausenpfiff rechneten, erzielten die Frösche das 1:0 nach einer Flanke, die Fichtner noch unglücklich und somit unhaltbar abfälschte.

Auch nach der Pause agierten die Rothosen immer noch viel zu schläfrig. Erst nach einem wegen Abseitsposition aberkannten Treffers der Gäste unternahmen die Helmbrechtser wieder mehr fürs Spiel. Allerdings waren alle Bemühungen zu träge und mit zu wenig Zug aufs Tor. Auf der anderen Seite waren die Frösche immer wieder für einen guten Konter zu haben. Die Rothosen traten aber am Ende einfach zu schwach gegen gut eingestellt Gäste auf, die schlussendlich zurecht die Punkte mit nach Hause nahmen.

Am nächsten Spieltag haben die Rothosen die Chance auf Wiedergutmachung gegen die TuS Schauenstein.

Startelf: F. Hüttner, J. Naderer, E. Fröhlich, C. Schuberth, M. Fichtner, A. Shtop, Y. Schneider, L, N. Wirth, Mert Ünlütaskiran, T. Ölschlegel, P. Wirth

Ersatzbank: L. Grimm (57. Minute), M. Saine (67. Minute), M. Ölschlegel, T. Akdağ

Mehr von den Rothosen:

VfB im Aufschwung

ZV Feilitzsch – VfB Helmbrechts 0:2 (0:1)

Der ZVF kam durchaus ordentlich aus der Kabine und nach zwei Minuten ließ Stürmer Kieweg eine Großchance liegen, als er frei aus Kurzdistanz an Hüttner scheiterte. Danach fehlten den vorhandenen Angriffsbemühungen die letzte Zielstrebigkeit. Mitte der ersten Halbzeit wurden die Helmbrechtser gefälliger. Nach einer Freistoß-Flanke wollte Heim-Keeper Schichl klären, faustete den Ball jedoch an den eingelaufenen Fichtner, von diesem der Ball über den Torwart hinweg ins Tor fiel.

Die zweite Halbzeit war insgesamt viel Stückwerk auf beiden Seiten – mit wenigen klaren Möglichkeiten. Einen der besten Angriffe verwertete Ünlütaskiran nach guter Vorarbeit von Schuberth zum 2:0. Im Schlussakkord fehlte beim Gastgeber der letzte Kampfgeist, die Emotion und die Leidenschaft aus der Vorwoche, das Spiel irgendwie noch zu drehen. So gewannen die Rothosen verdient das so wichtige Duell im Abstiegskampf und empfangen am nächsten Spieltag die SV Froschbachtal II zum nächsten Kellerduell.

Startelf: F. Hüttner, J. Naderer, E. Fröhlich, C. Schuberth, M. Fichtner, N. Wirth, Y. Schneider, L. Grimm, A. Shtop, T. Ölschlegel, P. Wirth

Ersatzbank: Mert Ünlütaskiran (62. Minute), M. Saine (82. Minute), M. Ölschlegel (88. Minute), J. Bächer, N. Ott

Mehr von den Rothosen:

Die Rothosen punkten zum Rückrundenauftakt

VfB Helmbrechts – ATSV Münchberg-Schlegel 3:1 (0:1)

Im wichtigen Spiel für die Rothosen hatten die Gäste aus Münchberg den besseren Start. So erzielte der ATSV früh aus abseitsverdächtiger Position die Führung. Im Anschluss an das Tor kamen die Rothosen besser ins Spiel, jedoch wussten die Gäste mit vielen kleinen Fouls den Spielfluss jederzeit zu stören.

Nach der Pause kam dann eine gut eingestellte Helmbrechtser Mannschaft auf den Platz – und münzte die spielerischen Vorteile in der 57. Spielminute durch Alexander Shtop auch in Tore um. Doch ein Unentschieden war nicht genug. Der frisch eingewechselte Nico Ott legte gleich zum 2:1 nach. Die VfB-Defensive stand und kurz vor Ende erzielte Shtop den Doppelpack mit einem Traumfreistoß. Der Sieg für die Heimmannschaft ging nach Leistungssteigerung im zweiten Durchgang somit auch völlig in Ordnung.

.

Startelf: F. Hüttner, J. Naderer, E. Fröhlich, C. Schuberth, M. Fichtner, N. Wirth, A. Shtop, L. Grimm, Mert Ünlütaskiran, T. Ölschlegel, P. Wirth

Ersatzbank: J. Bächer (53. Minute), Y. Schneider (64. Minute), N. Ott (76. Minute), M. Saine (90. Minute), M. Ölschlegel

.

Mehr von den Rothosen:

Der VfB belohnt sich nicht auswärts in Hof

FC Türk Hof – VfB Helmbrechts 3:1 (1:1)

Die Rothosen starteten aufgrund vieler Aufälle stark verändert. Die neue Formation brauchte gut 20 Minuten um ins Spiel zu kommen. Diese unorganisierte Anfangsphase wusste Türk Hof nach einer Viertelstunde zur Führung auszunutzen. Der VfB kämpfte sich danach aber immer besser ins Match und erzielte durch ein Traumtor von Ünlütaskiran den Ausgleich. Nicht aber unser kleiner Mert, sondern sein älterer Bruder “Stabilo” Mecit machte den Treffer. Fortan war es ein Spiel auf Augenhöhe.

In der zweiten Hälfte war für die Türken kaum noch ein Durchkommen gegen die Abwehrreihen der Helmbrechtser. Und der VfB erspielte sich Chance um Chance. Leider verpassten es die Jungs diese zu nutzen. Und wie so oft im Fußball: “Machst du die Dinger vorne nicht rein, dann…”. In der Schlussphase schwanden dann doch zusehends die Kräfte und der Gastgeber entschied das Spiel durch einen Doppelschlag binnen 4 Minuten. Die VfB’ler schmissen nochmal alles nach vorne, ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht gelingen.

Nichtsdestotrotz zeigten die Rothosen eine ansprechende und kämpferische Leistung, welche für das anstehende Heimspiel am Wochenende gegen den FC Wiesla Hof viel Hoffnung geben sollte.

.

Startelf: F. Hüttner, T. Ölschlegel, E. Fröhlich, T. Akdag, S. Semenov, N. Wirth, A. Shtop, S. Bah, Mecit Ünlütaskiran, P. Wirth, M. Ölschlegel

Ersatzbank: M. Saine (37.Minute), J. Fraas (85. Minute)

.

Mehr von den Rothosen: