Unentschieden im ersten Spiel nach der Winterpause!

Unentschieden im ersten Spiel nach der Winterpause!

VfB Helmbrechts – BC Leuchau 2:2

Das erste Spiel im Jahr 2020 endet für den VfB mit einem Unentschieden. Die Jungs von Trainer Wind, bei denen die Neuzugänge Maneh und Jafer ihr Debut gaben, glichen dabei sogar einen 0:2 Rückstand aus. Doch wirklich zufrieden sind sie damit nicht.

Zu viele Fehler schlichen sich beim Spiel gegen den Tabellenvierten der A-Klasse 6 Bamberg / Bayreuth ein. So wurde zum Beispiel beim 0:1 Torschütze Florian Luft nicht angegriffen und kam aus gut 20 Metern frei zum Schuss, den er für Torhüter Edelmann unhaltbar versenkte (25. Minute) und nur wenige Minuten später nach einem eigentlich verschossenen Strafstoß der Gäste beim Nachschuss geschlafen (31.), wodurch es nach gut einer halben Stunde 0:2 stand. Erst danach berappelten sich die Rothosen und kamen vermehrt zu Torchancen. Kurz vor der Halbzeit verkürzte Außenverteidiger Fichtner sehenswert, als er von links nach Innen zog und den Ball mit dem rechten Fuß ins lange Eck schlenzte.

Im zweiten Durchgang wurde der VfB zunächst stärker und gewann die Kontrolle über das Spiel, indem man den nicht immer ballsicheren Gegner früh attackierte. Auf diese Weise kamen die Helmetzer früh in Ballbesitz und konnten so eigene Angriffe fahren. Einen solchen verwandelte Torjäger Langer, als er nach einem Kuddelmuddel im gegnerischen Strafraum den meisten Willen bewies und den Ball über die Torlinie zum 2:2 drückte (69.). Doch gegen Ende wurden die Gäste wieder stärker, der VfB verlor nach und nach die Kontrolle über das Spiel. Erst war Stürmer Wehner frei durch, doch Edelmann gewann das 1 gegen 1, danach wusste sich Verteidiger Grießhammer nur mit einem Foul an der Strafraumkante zu helfen. Der darauffolgende Freistoß wurde verschossen. Kurz vor dem Ende der Partie sprang Grießhammer der Ball zudem im Sechzehner an die Hand, Schiedsrichter Haberzettl entschied wieder auf Elfmeter. Doch auch diesen nutzten die Gäste nicht, wodurch die Partie mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete.

Nicht nur auf dem Fußballfeld, auch beim Jumping machen die Rothosen eine gute Figur

Neben dem ersten Testspiel des Fußballjahres 2020 war bei den Rothosen in den vergangenen beiden Wochen vor allem eine Sache angesagt: Konditions- und Muskelaufbau. In mehreren Einheiten wurden nicht nur Läufe durch den halben Landkreis durchgeführt, die Spieler um Kapitän Shtop versuchten sich außerdem im Aquabiking, absolvierten mehrere Jumpingkurse und wurden wiedereinmal von ihrer liebsten Peinigerin Kerstin getrietzt. Bis auf wenige krankheitsbedingte Ausfälle war die Mannschaft bei den Extratrainingseinheiten zahlreich vertreten und zog gut mit, sodass einem erfolgreichen Jahr nichts im Wege stehen dürfte.

Der VfB startet in die Wintervorbereitung

Der VfB startet in die Wintervorbereitung

Ein Bericht über die erste Woche nach der fußballfreien Zeit

Eigentlich wollten die Schützlinge von Trainer Wind am Montag, dem 10.02 in die Vorbereitung starten, doch das Sturmtief Sabine machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Aus Furcht, einige der weniger beleibten Spieler könnten davongeweht werden, wurde die erste Trainingseinheit auf den 12.02. verlegt.

Zu dieser Trainingseinheit wurden die Rothosen von einem bekannten Gesicht begrüßt: Fitnesstrainerin Kerstin empfing die vom Weihnachtsurlaub gemästeten Spieler und machte ihnen schnell klar, dass von nun an Schluss war mit der Völlerei. Doch die zahlreich erschienenen VfBler waren auf die Methoden der passionierten Globuliverteilerin vorbereitet und zogen gut mit. Anders als im Vorjahr blieb auch bei allen Spielern der Mageninhalt dort wo er hingehört. Danach wurde noch eine Runde mit dem Ball trainiert, wobei die allgemeine Präzession sehr unter dem vorhergegangenen Beintraining gelitten hatte.

Trainerin Kerstin hatte die Jungs stehts im Blick

Am darauf folgenden Freitag machte Trainer Wind seine Jungs mit ihrer diesjährigen Laufroute bekannt, bei der er sich nicht entscheiden konnte, ob man die Zeppelintreppe beim Schuh- und Sportgeschäft Neumeister nun hoch- oder runterrennen sollte. Deshalb wurde einfach beides gemacht. Oft. Sehr oft.

Am Sonntag wurde dann die Mannschaft geteilt, während die Schönwettertechniker um Renner, Lauterbach, Guttmann und Langer in der Halle am Elektro Grass Cup teilnahmen und dort den sechsten Platz erreichten, trotzte eine Hand voll Spielern, angeführt vom unerschrockenen und sich auf keinen Fall beschwerenden Vorstand Scherer dem Wetter bei einer Laufeinheit.

Spielführer Guttmann wurde zurecht zum durstigsten Spieler des Turniers gekürt

In den nächsten Tagen und Wochen werden einige Berichte über das Training, unsere Vorbereitungsspiele und Wintertransfers folgen.

Weihnachtliche Zeiten beim VfB Helmbrechts 98

Weihnachtliche Zeiten beim VfB Helmbrechts 98

Egal ob bei der mannschaftsinternen Kabinenweihnachtsfeier, der Feier der JFG Frankenwald oder der Vereinsfeier – beim VfB war in der Adventszeit eine Menge geboten

Obwohl der Ball aufgrund der Winterpause schon seit Wochen nicht mehr rollt, ist beim VfB weiterhin ordentlich Leben in der Bude. Denn in der Adventszeit gab es einige gesellschaftliche Veranstaltungen, die zeigen, dass im Verein in diesem Jahr nicht nur die Leistung auf dem Rasen meistens stimmte.

Am Samstag vor dem zweiten Advent beging die Mannschaft ihre alljährliche Kabinenweihnachtsfeier. Was neudeutsch als “Team-building-Maßnahme” bezeichnet wird, hat durchaus Tradition. Auf engstem Raum einen Abend mit beinahe 20 anderen jungen Männern zu verbringen kann anstrengend sein. Doch das ein oder andere Kaltgetränk hat die Stimmung deutlich gehoben, dazu überzeugten die Jungs aus der ersten und zweiten Mannschaft auch modisch mit hübschen Nikolausmützen.

Am zweiten Advent hatte der VfB dann einen Stand beim helmbrechtser Peltzmärtelmarkt, trotz Schädigungen vom Vorabend verkauften einige Helfer dort mit großer Freude Kakao und Wiener.

Am dritten Advent fand die “Hauptweihnachtsfeier” des Vereins statt. Spieler, Mitglieder und Freunde des Vereins verbrachten einen schönen Abend mit gutem Essen, weihnachtlichen Liedern von Harald Hofmann, einer Weihnachtsgeschichte von Heidi Vogel und viel mehr. Für die Weihnachtstombola spendeten die helmbrechtser Geschäfte ausgibig, sodass über 200 Preise zusammen kamen. Auch Bürgermeister Stefan Pöhlmann richtete seine Weihnachtswünsche an den Verein. Doch die Hauptattraktion des Abends sollte ein anderer Gast werden: Da der Weihnachtsmann zu viel zu tun hatte, kam beim VfB das Christkind vorbei. Es hatte sogar Gebäck und Geschenke dabei: Für die Spieler gab es nicht nur eine neue Fußballtasche, sondern auch weise Ratschläge, wie sie noch besser spielen können. Dass hierbei nicht nur gute Ratschläge, sondern auch der ein oder andere freundschaftliche Seitenhieb dabei waren, versteht sich von selbst. Zum Ende des offiziellen Teils wurden noch Geschenke an den Trainer Thomas Wind und an Helfer, die sich im Laufe des Jahres um den Verein verdient gemacht haben verteilt, um sich für die ehrenamtliche Arbeit zu bedanken. Abschließend wurde – mal wieder – die ein oder andere “Suppn”, wie es Vereinslegende Faddi nennt, konsumiert.

Der ganze Verein wünscht allen Spielern, Mitgliedern, Freunden und ihren Liebsten ein gesegnetes Weihnachtsfest, viel Gesundheit und nur das Beste!

Die Rothosen gewinnen das Derby zur Kärwa!

Die Rothosen gewinnen das Derby zur Kärwa!

VfB Helmbrechts – TV Kleinschwarzenbach 3:1

Am Kärwasamstag empfing der VfB als ungeschlagener Tabellenzweiter die nach wie vor sieglosen Kleinschwarzenbacher. Trotzdem sollte sich die Partie als wesentlich knapper herausstellen, als es die Tabellenkonstellation vermuten ließ.

Schon früh zeichnete sich ab, dass die ersatzgeschwächten Gäste auf volle Verteidigung und Angriffe über schnell ausgeführte Konter setzten. Zumeist befanden sich fast alle TVK’ler hinter dem Ball, lediglich die Stürmer Ezer und Wagner warteten auf Gegenangriffe. Dieser Spielweise entsprechend hatte der VfB zwar zu großen Teilen der Anfangsphase das Spielgerät, tat sich jedoch schwer, die Abwehrreihen der Gäste zu durchbrechen. Dass fast immer das Bein eines TV-Verteidigers oder der starke Torhüter Leupold im Weg waren, führte dazu, dass die Rothosen schon nach einer Viertelstunde eine Vielzahl an Eckstößen zu verzeichnen hatte, diese brachten allerdings keine Tore. So dauerte es beinahe 25 Minuten, bis der VfB den längst überfälligen Führungstreffer erzielte: Scherer startete beim Zuspiel von Shtop genau im richtigen Moment und stand so plötzlich allein vor dem Tor der Gastmannschaft. Aus wenigen Metern Entfernung ließ er dann keine Abwehrchance mehr zu und schob den Ball überlegt ein. Die Freude über den Führungstreffer sollte allerdings nur kurze Zeit anhalten, denn die Gäste verwandelten ihre erste Torchance der Partie: Wenige Minuten nach dem 1:0 stand die Abwehr der Rothosen viel zu unsortiert, durch einen langen Ball befanden sich die Angreifer des TVK plötzlich in einer Überzahlsituation gegen die aufgerückte Defensive des VfB. Der schnelle Wagner passte in den Lauf von Ezer, der Torhüter Geiger im Duell der Routiniers mit einem Flachschuss überwand. Dieser höchst unnötige Gegentreffer änderte jedoch kaum etwas am Spielverlauf. Die Rothosen behielten die Kontrolle über das Spiel und kamen immer wieder zu Möglichkeiten. Dass die Elf von Trainer Wind nicht bereits zur Pause mit mehreren Treffern in Führung lag, hatte sich die Mannschaft selbst zuzuschreiben. Viel zu oft misslang der letzte Pass, außerdem vergab man beste Chancen auf weitere Tore.

Für den zweiten Durchgang hatten sich die Rothosen viel vorgenommen: Schließlich würde man mit einem fest eingeplanten Heimsieg nicht nur vorerst die Tabellenführung übernehmen, ein Punktverlust zur helmetzer Kärwa kam nicht in Frage. Deshalb blieb der VfB im Angriffsmodus, und spielte weiter munter nach vorne. Weiterhin wurde Chancenwucher betrieben, auch der eingewechselte Kreß hatte kein Glück im Abschluss. So dauerte es beinahe 70 Minuten, bis der VfB wieder in Führung ging. Langer begann über die linke Seite mit einem seiner starken Sololäufe, die man bis dahin schmerzlich im Spiel vermisst hatte, ließ sich auch von einem Foulversuch der Gäste nicht vom Ball trennen und traf schließlich aus spitzem Winkel ins Torwarteck. Auf der anderen Seite kamen die TVK’ler auch weiterhin nur vereinzelt zu Chancen, aber gerade wenn Wagner mit dem Ball am Fuß starten konnte, wurde es gefährlich für die Rothosen. Innerhalb weniger Minuten fällte Simsek den Gästestürmer zweimal, und schrammte nur haarscharf an einer gelb-roten Karte vorbei, was zu hitzigen Diskussionen auf und neben dem Platz führte. In der Nachspielzeit tankte sich Langer noch einmal durch die Abwehr der Gäste und wurde im Strafraum gelegt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte er selbst zum 3:1 Endstand.

Letztlich gewinnt der VfB verdient gegen aufopferungsvoll kämpfende Kleinschwarzenbacher, die weit mehr zu bieten hatten, als die Tabelle vermuten ließe. Den Derbysieg mussten die Rothosen zudem mit dem Ausfall von Rechtsverteidiger Wirth bitter bezahlen, der mit einer Muskelverletzung mehrere Wochen pausieren muss. Der gesamte Verein wünscht ihm alles Gute und eine baldige Genesung!

Mit dem Spiel gegen den TVK endet zudem die Hinrunde in der Kreisklasse Frankenwald. Da das Spiel gegen den FC Frankenwald II wetterbedingt ins neue Jahr verlegt wurde, hatten es die Helmetzer nicht selbst in der Hand, Herbstmeister zu werden. Mit einem Spiel und zwei Punkten mehr auf dem Konto holt sich der FC Stammbach diesen inoffiziellen Titel. Trotzdem ist es nicht zu leugnen, dass die Jungs von Trainer Wind bis hierhin eine tolle Saison spielen: Mit einem Torverhältnis von 52 zu 17 hat man die beste Abwehr der Liga und den zweitbesten Sturm. Zudem stellt man mit Langer den besten Torschützen, der bereits 20 Mal zuschlagen konnte. Auch der Vergleich mit der letzten Saison zeigt, dass sich beim VfB viel getan hat: Mit nun 36 Punkten bei 14 absolvierten Spielen hat man bereits einen Zähler mehr, als nach der kompletten letzten Spielzeit.

Doch zum Feiern ist nur wenig Zeit: Bereits am kommenden Samstag, dem 26.10 tritt der VfB zum Auftakt der Rückrunde bei der SG SV Froschbachtal II / TSV Bad Steben I an. Das Hinspiel gewannen die Rothosen mit 4:2, trotzdem müssen sie alles in die Waagschale werfen, um bei der SG die drei Punkte zu holen. Die Partie findet um 14:30 in Thierbach statt.

Volles Haus zur Kärwa!

Nach dem Heimspiel gegen den TVK lud der VfB zudem zum alljährlichen Kärwaessen ein. Mehr als 150 Essensanmeldungen waren im Vorfeld beim Verein eingegangen und so entstand bei Krefleisch, Gansbrust und weiteren Köstlichkeiten gepaart mit dem ein oder anderen Kaltgetränk eine herrlich ausgelassene Kärwastimmung. Der Verein bedankt sich herzlich bei alle Gästen für ihr Kommen und bei allen Helfern für den reibungslosen Ablauf eines tollen Abends!

Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg!

Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg!

VfB Helmbrechts – ATSV Münchberg-Schlegel 4:1

Nachdem der VfB in der Vorwoche die Tabellenführung der Kreisklasse Frankenwald wieder einmal aufgrund einer Spieltagsverschiebung kampflos abgeben musste, waren die Rothosen topmotiviert, das Derby gegen den ATSV Münchberg-Schlegel für sich zu entscheiden. Nach einer kurzen Abtastphase, in sich beide Mannschaften erst einmal offensiv zurück hielten hatten jedoch die Gäste die erste Großchance, als S. Frisch mit einem langen Ball bedient wurde und im Strafraum der Heimmannschaft zum Abschluss kam. Diesen parierte VfB-Keeper Edelmann stark. Jedoch hätte es zu diesem Angriff gar nicht kommen dürfen, da ATSV-Kapitän Hübner nur wenige Sekunden vorher der Ball im eigenen Sechszehnmeterraum an die Hand gesprungen war. Einen Handelfmeter bekamen die Rothosen jedoch nicht zugesprochen. Nach nicht einmal einer Viertelstunde ging der VfB durch Kapitän Shtop in Führung, der mit einem Lupfer ausnutzte, dass der Gästehüter zu weit vor dem eigenen Tor stand. In der Folgezeit begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe mit einem leichten Chancenplus für die Gäste. Unter anderem vergab S. Frisch die beste Möglichkeit auf den Ausgleich, als er einen Querpass vor dem Tor nicht richtig verwerten konnte. Die Rothosen hatten bis zur Halbzeit Schwierigkeiten, sich klare Torchancen zu erspielen, zu dicht gestaffelt war die Abwehrreihe der Münchberger.

VfB-Toptorschütze Langer war mal wieder kaum aufzuhalten

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Gäste offensiver, was zu mehr Räumen für das Angriffsspiel der Heimmannschaft führte. Gerade durch Flankenläufe kam der VfB dem zweiten Treffer immer näher. Ein solcher Lauf führte dann auch zum 2:0, als Scherer sich bis zur Grundlinie durchtankte und den Ball auf Schneeberger querlegte. Dieser hatte aus wenigen Metern Torentfernung keine Mühe, das Spielgerät über die Linie zu drücken. Der zweite Gegentreffer schockte die Gäste aber nicht, eher waren sie nun noch motivierter, den Anschlusstreffer zu erzielen. So dauerte es nur wenige Minuten, bis der aktivste ATSV-Angreifer S. Frisch das 2:1 schoss. Doch kurz darauf konnten die Rothosen den Zweitorevorsprung wiederherstellen, denn Horn spielte nach einem tollen Dribbling auf Langer, der sich nicht zweimal bitten ließ und auf 3:1 erhöhte. Nun nahm der VfB das Spiel komplett an sich, den 4:1 Endstand erzielte Seel nach einer Flanke von Schneeberger in der 76. Minute. Insgesamt gewannen die Helmetzer verdient gegen die Gäste aus Münchberg, die gerade in der ersten Hälfte aber auch das ein oder andere Tor hätten erzielen müssen.

Die Zweite verliert in Selbitz!

ATS Selbitz II – SG TVK II / VfB II 3:0

Trotz eines starken Aufgebots kann die Reserve von TVK und VfB bei der Zweitvertretung des ATS Selbitz nichts Zählbares mitnehmen. Dabei boten sich der Mannschaft um den plötzlich stark optisch verjüngten Kapitän Felix Schlegel einige Chancen, selbst Treffer zu erzielen. Auf einem schwer zu bespielendem Platz hatten beide Mannschaften Schwierigkeiten – noch mehr als sonst – das Spielgerät unter Kontrolle zu halten. Wenn es auf Seiten der „Rothosen vom Stodlberg“ (Arbeitstitel) dann doch mal gelang, wurde man zumeist über A-Klassenronaldo Weigold und den besten DJ im ganzen Verein gefährlich. Auch die Kevinbrigade – verteten durch Baumgärtl, Stögbauer, Wagner und im zweiten Durchgang Bernhardt – konnte trotz guten spielerischen Ansätzen keine Tore erzielen. Das erste Gegentor fiel nach einem Freistoß, der nur gegeben wurde, weil Grießhammer den Fuß seines Gegenspielers mit dem Ball verwechselte und kräftig dagegen trat. Aushilfstorhüter Sujak traf dabei keine Schuld, insgesamt machte er eine mehr als ordentliche Partie. Ein 1:0 zur Pause erschien alles andere als uneinholbar, doch im zweiten Durchgang schienen bei der SG die Kräfte nachzulassen. Innerhalb von nur wenigen Minuten kamen die Gastgeber nach langen Bällen in den Strafraum der Gäste und erzielten so die Treffer zum 2:0 und 3:0. Gegen Ende des Spiels kam die SG kaum noch zu Torchancen, die beste Gelegenheit hatte Renner (ja, wirklich) nach einer Freistoßflanke von Grießhammer (ja, wirklich!), allerdings fehlten ihm ein paar Zentimeter, um den Ball gefährlich aufs Tor zu bringen.

Zur Kärwa geht’s rund an der Frankenwaldsportstätte!

Am Kärwasamstag, dem 19.10 ist beim VfB einiges geboten: Zuerst spielt die SG TVK II / VfB II in der A-Klasse gegen den FC Saaletal Berg II um 13 Uhr, im Anschluss treffen der VfB und der TVK eine Liga höher direkt aufeinander. Aufgrund von Personalsorgen auf beiden Seiten ist es nicht ausgeschlossen, dass der ein oder andere Spieler an diesem Nachmittag für beide Vereine auflaufen wird. Trotz aller Freundschaft wird es im Kärwaderby jedoch ordentlich zur Sache gehen, wenn VfB und TVK sportlich aufeinander treffen: Während der VfB die Herbstmeisterschaft im Visier hat, wollen die „Kroha“ sicherlich die erste Mannschaft sein, die die Rothosen in dieser Saison bezwingen. Ungeachtet des Ergebnisses lädt der VfB nach dem Spiel zum Kärwaessen. Bei einer ordentlichen Mahlzeit und dem ein oder anderen Bier wird dann die alljährliche Kirchweih gefeiert.

Der VfB im Sommertrainingslager!

Der VfB im Sommertrainingslager!

Fitnesstraining statt Freibier für die Rothosen!

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Jungs vom VfB ein dreitägiges Trainingslager in Langenbach. Der Fokus lag vor allem auf der körperlichen Fitness.

Los ging es am Freitagabend mit einem Waldlauf über mehr als zehn Kilometer, nach dem eine „Überraschung“ auf die 14 angetretenen VfB’ler warten sollte. Doch statt einer Maß Bier und einem Paar Bratwürste wartete Fitnesstrainerin Julia, die mit den Rothosen einen Jumping-Kurs machte und ihnen einiges abverlangte. Danach (und nach dem ein oder anderem Feierabendbier) fielen die Rothosen erschöpft ins Bett.

Der nächste Morgen begann schon um kurz nach sieben, als der Trainer zum nächsten, diesmal kürzeren Waldlauf bat. Danach gab es Frühstück. Anschließend absolvierte die Mannschaft eine Trainingseinheit auf dem Fußballplatz in Langenbach. Nach einem Mittagessen ging es um 15 Uhr wieder auf den Platz zur Nachmittagseinheit. Als die Spieler zum Wanderheim in Hermesgrün zurückkehrten, wartete dort schon ihre gute Freundin Kerstin, mit der sie abermals ein Kräftigungstraining durchführten. Zum Ausklang dieses zweiten Trainingslagertages wurde gegrillt, damit keiner der Spieler nach diesem kräftezehrenden Tag vom Fleisch fiel.

Trainingslager 19_20

Der Sonntag fing an wie der Samstag: In der Früh wurden die Waldwege unsicher gemacht, im Anschluss gab es Frühstück. Danach musste der VfB das Wanderheim räumen, um dem örtlichen Stammtisch Platz zu machen. Deshalb wurde das Vormittagstraining auf dem Platz des TSV Bad Steben abgehalten. Während dieser Trainingseinheit erhielt Coach Wind zudem den Anruf, dass der FC Kronach das für 15:45 angesetzte Vorbereitungsspiel abgesagt hatte. Da kein anderer Gegner mehr aufzutreiben war, endete das Trainingswochenende für die Jungs vom VfB nach einem Mittagessen im Vereinsheim des TSV Bad Steben.

Torschusstraining

Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle beim Frankenwaldverein für das Bereitstellen des Wanderheims und beim TSV Bad Steben für das Überlassen des Trainingsplatzes bedanken. Ein besonderer Dank geht auch an Thomas Wind, der das Wochenende organisiert hatte, alle Helfer und Köche, und vor allem an die beiden Fitnesstrainerinnen Julia und Kerstin, die bei den Muskelsträngen der Rothosen sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

Am kommenden Wochenende bestreiten die Jungs vom VfB gleich zwei Vorbereitungsspiele: am Freitag messen sie sich mit den Aufsteigern vom FC Frankenwald II um 18:30 in Gösmes, am Sonntag spielen sie um 16:45 erneut gegen die Kreisligamannschaft der SG Enchenreuth/Presseck.

Extraschicht über Stock und Stein!

Extraschicht über Stock und Stein!

Nach dem erfolgreichen Trainingsauftakt am Vortag stand gestern Abend die nächste Einheit an. Mit einem einstündigen Lauf auf den Feldwegen der Umliegenden Dörfern wurde nun auch gezielt an der Kondition gearbeitet.

Im Anschluss wurde die Wind-Elf noch von einer einstündigen Gymnastik-Kraft-Koordinationseinheit verwöhnt.

Die nächsten Einheit fordert Trainer Thomas Wind bereits heute um 18:30 Uhr.

Der VfB startet in die Vorbereitung!

Der VfB startet in die Vorbereitung!

Trainer Wind darf 18 Spieler zum Trainingsauftakt begrüßen!

Eigentlich beginnt auf dem Gelände der Rothosen sonntags um 10 Uhr der Frühschoppen, doch heute kamen die Jungs vom VfB aus einem anderen Grund an die Frankenwaldsportstätte: Trainer Thomas Wind ließ zum Auftakt in die Saisonvorbereitung 2019/2020 bitten und durfte 18 Spieler begrüßen. Unter diesen waren nicht nur zahlreiche Neuzugänge, mit Manuel Seel und Philipp Langer absolvierten auch zwei zuletzt langzeitverletzte VfB’ler ihre erste komplette Trainingseinheit seit Monaten.

Doch es wurde nicht nur der Körper, sondern auch der Geist der Spieler beansprucht: Nach der Trainingseinheit erläuterte der Trainer anhand von Videomaterial die taktische Marschroute für die neue Saison. Um zu verhindern, dass die Rothosen vom Fleisch fallen, gab es zudem ein verspätetes Weißwurstfrühstück.

Den kompletten Kader, doch besonders unsere Neuzugänge, werden wir Euch in den kommenden Tagen und Wochen näher vorstellen!

Peter Reinbold und Andi Horn verlassen den VfB!

Peter Reinbold und Andi Horn verlassen den VfB!

Der VfB verliert beide Spielführer der vergangenen Saison!

Die beiden Spielführer der vergangenen Kreisklassensaison haben den Vereinsverantwortlichen mitgeteilt, in der kommenden Spielzeit nicht zur Verfügung zu stehen. Andreas Horn wird zum Kreisligateilnehmer FC Wüstenselbitz zurückkehren, von dem er im Winter 2017 zum VfB kam. Peter Reinbold dagegen wird seine fußballerische Karriere aus beruflichen und familiären Gründen beenden.

Andreas „Andi“ Horn kam im Winter der Saison 2016/2017 zum Verein. Gerade in der katastrophalen Abstiegssaison 2017/2018 war er ein Eckpfeiler der Mannschaft, war zudem Teil des improvisierten Trainerteams. Außerdem war er als Koch im Verein sehr beliebt. In seiner Zeit beim VfB bestritt er 56 Punktspiele und erzielte einen Treffer.

Peter Reinbold spielte mit Ausnahme der Saison 17/18 seit 2012 beim VfB. In dieser Zeit absolvierte er 117 Punktspiele für die erste und die zweite Mannschaft, in denen ihm 11 Tore gelangen. Außerdem war von 2014 bis 2016 zweiter Vorsitzender des Vereins.

Der Verein bedankt sich herzlich bei Andi und Peter und wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft!

An diesem Sonntag beginnt außerdem beim VfB die Vorbereitung für die Saison 2019/2020. In den nächsten Tagen und Wochen werden wir Euch stets über Transfers, Testspiele und andere Neuigkeiten auf dem Laufenden halten!

VfB mit neu gewählter Vorstandschaft

VfB mit neu gewählter Vorstandschaft

Gestern war ein turbulenter Tag auf dem VfB-Gelände. Erst wurde im Rahmen eines Arbeitseinsatzes kaum ein Stein auf dem anderen gelassen, abends stand dann die Jahreshauptversammlung inklusive Vorstandswahlen an. Das neue Vorstandsteam besteht aus: Marco Popp (1. Vorstand), Sven Scherer (2. Vorstand), Felix Schlegel (3. Vorstand), Klaus Schlegel (Kassier) und Alexander Shtop (Schriftführer).

Kevin Lauterbach, der Leuchtturm in der VfB-Abwehr lässt keinen Stein auf dem anderen.

“Dadurch, dass wir unser bisheriges Vorstandsteam beibehalten und mit Klaus und Felix noch verstärken konnten, sehe ich uns für die Zukunft gut gerüstet. Auch, dass der Verein im letzten Jahr trotz der sportlichen Misere und dem Absprung mancher Sponsoren schwarze Zahlen schreibt zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind“, sagte der erste Vorsitzende Marco Popp.

Die ganze VfB-Familie wünscht den Ehrenämtler alles gute und wird sie tatkräftig unterstützen.

Sportlich ist der VfB dann heute um 15 Uhr gefordert, wenn er zum Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn TSV Köditz antritt.