Die Zweita bleibt ungeschlagen!

Die Zweita bleibt ungeschlagen!

Die Zweita bleibt ungeschlagen!

ATS Selbitz 2 – SG VfB 2 / TVK 2 0:0

Die zweite Mannschaft aus VfB Helmbrechts und TV Kleinschwarzenbach kann ihre gute Form zumindest teilweise bestätigen und bleibt auch im vierten Saisonspiel ohne Niederlage. Gegen die ersatzgeschwächte Reserve vom ATS Selbitz hätte dennoch mehr drin sein können – und vielleicht auch müssen.

Die Zweita kam nämlich mit einem durchaus guten Kader beim ATS an, so waren von VfB-Seiten mit Kreß, Seel, Mehrad und Grießhammer immerhin vier Spieler dabei, die zumeist im Kreise der Kreisligamannschaft oder zumindest an deren Bierzeltgarnituren zu finden sind. Und auch auf TVK-Seite war mit Ex-VfB-Keeper Frey (der jetzt einen sehr süßen Hund hat!), Knörnschild, Ruppert, Özdemir und natürlich Spielertrainer Ezer einiges an Qualität geboten, die gut und gerne in deren erster Mannschaft eine Rolle spielen könnten. Doch trotzdem taten sich die Gäste aus Helmbrechts und Kleinschwarzenbach sehr schwer damit, das Spiel in den Griff zu kriegen, als ob sie Butterfinger gehabt hätten.

Die Hausherren verteidigten gut und spielten ruppig – aber nicht unfair. Das Aufbauspiel der Gastgeber beschränkte sich zwar darauf, lange Bälle auf den schnellen Mittelstürmer Häßler zu schlagen, aber man will ja keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern ein Fußballspiel.

Und genau hier lag die Crux für die Gäste. Auch wenn man optisch überlegen war und tendenziell mehr Ballbesitz als die Gastgeber hatte, Kapital konnte man nicht daraus schlagen – man gewinnt eine Partie Monopoly ja auch nicht mit der Badstraße, wie Patrick Müller immer sagt. Die wenigen Torchancen, die sich die SG erspielen konnte, waren zumeist Zufallsprodukte oder kamen durch Standardsituationen, wie die Chance durch Seel nach Freistoßflanke von Grießhammer oder der Schuss von Lauterbach nach Eckball von Seel. Auf der anderen Seite brachte sich die SG immer mal wieder selber in Bedrängnis, wenn man den Ball im Aufbauspiel verlor und die Heimmannschaft dann einen ihrer langen Bälle spielte. Wirklich gefährlich wurde es aber weder für Torhüter Frey auf SG-Seite, noch für Thomas Müller auf ATS-Seite.

Für den zweiten Durchgang hatte sich die SG deshalb einiges vorgenommen. Grießhammer ging für Mehrad auf die 10er-Position, um seinem Freigeist freien Lauf zu lassen. Kritiker würden sagen, dass er hinten zu viele Bälle vertändelt hatte. Trotzdem wirkte die SG nun lebendiger und versuchte häufiger, den Ball in Richtung Strafraum zu bekommen. Ein weiter Ball in den Sechzehner der Gäste führte auch zu einer kurzen Schrecksekunde, da Grießhammer nur mit Augen auf den hohen Ball in den doch eher massigen Heimtorhüter prallte und zu Boden ging. Zuschauer verglichen die Szene mit einem klassischen Clothesline von Wrestlingstar John Cena (zur Zeit zu sehen in “The Suicide Squad” und “Fast & Furios 9″… oder 10… oder sowas). Der Aushilfsspielmacher der SG konnte allerdings weitermachen und kam sogar nach Ablage von Seel wenig später zu einem der wenigen Torschüsse aus 16 Metern. Die acht zahlenden Zuschauer erbebten, doch Müller wollte Grießhammer sein erstes Tor seit 2016 nicht vergönnen.

Die Chancenarmut führte nun langsam aber sicher auf beiden Seiten zu ernsthaften Frustrationen, es kam immer wieder zu kleinen Fouls und Wortgefechten, aber nie war etwas so Schlimmes dabei, dass Schiedsrichter Thüroff die Fassung verlor.

“Der Kick hat echt keinen Sieger verdient”

ein namentlich nicht genannter Spieler des ATS Selbitz 2

Bis zum Abpfiff passierte dann nicht mehr viel, waren ja auch keine Tomaten im Spiel. Und ja, das war ein ganz sparsamer Witz, aber damit passt er ein wenig zu dieser Partie, die laut einem nicht genannten Heimspieler auch einfach keinen Sieger verdient hatte.

Die SG hat am kommenden Samstag um 17 Uhr zuhause in Helmbrechts die Chance, ihre ungeschlagene Serie gegen die SV Meierhof-Sorg auszubauen. Doch die SV ist auf keinen Fall zu unterschätzen, in der vergangenen Saison galt man lange Zeit als eine der besten Mannschaften. Es wird auf jeden Fall ein harter Kick für die Jungs von Trainer Ezer.

Mehr vom VfB lesen:

vfb98

Schreibe einen Kommentar