Schlagwort ASV Leupoldsgrün

Unentschieden im Auftaktspiel

Unentschieden im Auftaktspiel

SG FC Ahornberg I / ASV Leupoldsgrün I – VfB Helmbrechts 0:0

Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Kreisklasse Frankenwald gestaltete sich für die Favoritenteams als schwierig. Da sowohl der Tabellenführer FC Stammbach, als auch der Drittplatzierte ATS Selbitz am Vortag als Verlierer vom Platz gingen, hätten die Rothosen die großen Gewinner des Re-Starts sein können. Schließlich hätte man bei einem Sieg den Platz an der Sonne übernommen. Dass es sich beim Auswärtsspiel in Ahornberg jedoch um keinen Spaziergang handeln würde, war Trainer Wind und seinem Team auch klar.

Und schon nach wenigen gespielten Minuten wurde klar, warum: Die Hausherren liefen die Helmetzer permanent im Spielaufbau an und attackierten zwar nicht unfair, aber auch nicht zimperlich. Der holprige Platz trug zusätzlich zu dieser Spielweise dazu bei, dass Torchancen zu Beginn der Partie Mangelware wurden. Den Rothosen war auch deutlich anzumerken, dass sie aus den absolvierten Vorbereitungsspielen eine weniger raue Gangart gewohnt waren, so wurden gerade im vorderen Drittel des Feldes viele Zweikämpfe verloren. Die Partie entwickelte so eine gewisse Eigendynamik: Torchancen waren auf beiden Seiten zwar eher eine Seltenheit, die Zweikämpfe wurde jedoch immer hitziger, wodurch das Spiel spannend blieb. Das führte aber auch dazu, dass fast im Minutentakt Freistoß gepfiffen werden musste oder der Ball nach einem Zweikampf ins Aus befördert wurde. Spielfluss kam kaum auf. Die erste Großchance der Partie ging an die Hausherren, nachdem ein missglückter Einwurf von Links direkt in die Füße eines SG-Angreifers fiel. Fröhlich konnte jedoch in höchster Not klären. Auf der anderen Seite hatte der VfB einige, aber nur selten zwingende Abschlüsse. Zu oft versprang den Stürmern der Rothosen der Ball in wichtigen Momenten.

Auch im zweiten Durchgang setzte sich dieses Spiel fort. Trainer Wind hatte nun Mehrad für Grießhammer eingewechselt, um das Mittelfeld zu verstärken. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff kam Ünlütaskiran zu seiner besten Torchance im Spiel, als er aus wenigen Metern Torentfernung abschloss. Ein SG-Verteidiger bekam jedoch gerade noch den Fuß dazwischen. Auf diesem Niveau setzte sich die Partie fort, die Zweikämpfe und Wortgefechte zwischen den Spielern wurden nun auch immer härter geführt, ohne je wirklich bösartiger Natur zu sein. In der 76. Minute mündete ein solcher Zweikampf darin, dass VfB-Verteidiger Fichtner seinen Gegenspieler im Kampf um den Ball umriss. Sowohl die Heim- als auch die Gastmannschaft ging von einer berechtigten gelben Karte für den Außenverteidiger aus. Der Schiri beorderte Fichtner zu sich, sprach kurz mit ihm und zeigte ihm dann eine andere Farbe: Rot! Unverständnis und Protest machte sich im Gästelager breit, während die Heimmannschaft eher überrascht wirkte.

Somit begann also die Schlussphase. Der VfB nun in Unterzahl, Angreifer Langer rückte nach hinten. Der fällige Freistoß nach Fichtners Foul wurde noch leicht abgefälscht und verfehlte das Tor von Edelmanns nur um wenige Zentimeter. In die andere Richtung kam der VfB wenige Minuten vor Abpfiff noch zu ein, zwei guten Toraktionen, aber es sollte wohl an diesem Fußballnachmittag einfach kein Tor fallen.

Aufstellung VfB: Edelmann, Fichtner, Fröhlich, Grießhammer (46. Mehrad), Wirth, Manneh, Scherer, Shtop (C), Cisse, Ünlütaskiran (68. Weigold), Langer

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte Fichtner (76.)

Insgesamt war die Punkteteilung wohl gerecht, auch wenn die Rothosen den Punkt aufgrund der Unterzahl ein wenig glücklich entführten. Der VfB verpasst also den Sprung an die Tabellenspitze, bevor es am nächsten Sonntag, dem 27.09. um 15 Uhr zum Auswärtsspiel zum Tabellenführer FC Stammbach geht. Das Hinspiel endete 1:1, ein Sieg im Rückspiel wäre für beide Mannschaften ein ganz großer Schritt in Richtung Aufstieg.

Die Rothosen siegen weiter!

Die Rothosen siegen weiter!

VfB Helmbrechts – SG 1 FC Ahornberg / ASV Leupoldsgrün 2:0

Letzte Saison musste sich der VfB sowohl im Hin- als auch im Rückspiel der SG geschlagen geben und insgesamt 12 Gegentore hinnehmen. Nicht nur aus diesem Grund hatte sich die Mannschaft von Trainer Wind viel für das nächste Spitzenspiel vorgenommen. Bei einem Auswärtssieg wäre die SG bis auf zwei Punkte am VfB herangerückt. Der Heimmannschaft merkte man schnell an, dass sie dieses Ergebnis auf jeden Fall vermeiden wollte. Zwar waren wirkliche Großchancen in der Anfangsviertelstunde Mangelware, Körpersprache und Zweikampfverhalten der Rothosen machten jedoch deutlich, dass sich das Debakel aus letzter Saison nicht wiederholen sollte. Mitte der ersten Hälfte wurde die Feldüberlegenheit in den Führungstreffer umgemünzt: Nach einer Flanke von Fröhlich ging Scherer am energischsten zum Ball und spitzelte das Spielgerät aus kurzer Entfernung am Gästekeeper vorbei. Kurz darauf hätte Horn auf 2:0 erhöhen können, sein Abschluss kam jedoch zu zentral aufs SG-Tor. Durch frühes Anlaufen der Gästeabwehr kam der VfB in dieser Phase zwar vermehrt zu Torchancen, wurde jedoch auch anfällig für Konter. Nach einem schnell vorgetragenen Gästeangriff war es letztlich der gute Torwart Edelmann, der den Ausgleich verhinderte.

Mit Wiederanpfiff übernahm die SG mehr und mehr die Kontrolle über die Partie, Stürmer Kolberg kam bereits Sekunden nach Beginn der zweiten Hälfte zu einem gefährlichen Torabschluss. Gerade im Mittelfeld verlor der VfB zusehends die Kontrolle über den Gegner. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kam es zur wahrscheinlich umstrittensten Situation des Spiels: Kolberg war mit dem Ball auf dem Weg zum VfB-Tor, als ihn Abwehrroutinier Müller mit einem Rempler aus dem Gleichgewicht brachte. Die Gäste forderten einen Platzverweis, da auf diese Weise wohl eine klare Torchance verhindert wurde, der ansonsten souveräne Schiedsrichter Rußler beließ es jedoch bei der gelben Karte. Der nachfolgende Freistoß war kein Problem für Edelmann. Danach verflachte die Partie zusehends, beide Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig im Mittelfeld. In der Schlussphase kam es dann zu einer der Geschichten, die nur der Fußball schreibt: Ausgerechnet Müller, jetzt als Stürmer eingesetzt, erzielte nach Vorarbeit von Scherer mit einem satten Linksschuss die 2:0 Führung und damit die Vorentscheidung. In den wenigen verbleibenden Minuten preschte die SG zwar nach vorne, der Anschlusstreffer blieb jedoch aus. Insgesamt gelang den Rothosen ein glücklicher, aber verdienter Heimsieg, gerade in der ersten Hälfte hätte man sich mit ein, zwei Toren mehr belohnen müssen.

Am nächsten Wochenende trägt die erste Mannschaft der Helmetzer kein Kreisklassenspiel aus, die Partie gegen den FSV Naila wurde auf Wunsch der Gegner auf den 03.10. um 13 Uhr verlegt. So bietet sich allerdings den Spielern und Zuschauern der Rothosen die Gelegenheit, am Sonntag, dem 22.09 die SG TV Kleinschwarzenbach 2 / VfB Helmbrechts 2 zu unterstützen, wenn sie den Tabellenführer FC Döbraberg II um 13 Uhr in Kleinschwarzenbach empfängt.

Bayerischer Abend im VfB-Heim

Nach dem letzten Heimsieg lud der VfB wieder einmal zum inzwischen jährlichen bayerischen Abend. Im Zusammenspiel mit Weißwürsten, Weizen und der ein oder anderen Biermaß wurde getanzt, gesungen und viel gelacht. Die Vorstandschaft bedankt sich bei allen Helfern und Gästen, die dazu beitrugen, dass der bayerische Abend im VfB-Heim wieder einmal ein voller Erfolg wurde.