Langer schießt die Rothosen zum Sieg!

Langer schießt die Rothosen zum Sieg!

1.FC Martinsreuth II – VfB Helmbrechts 0:1

Nach dem Heimsieg gegen den TSV Köditz stand der VfB vor einer schwierigen Aufgabe: Zwar war die Kreisligareserve aus Martinsreuth „nur“ im Tabellenmittelfeld angesiedelt, war aber im Jahr 2020 noch unbesiegt und konnte in der Vorwoche den favorisierten ATS Selbitz mit 1:3 schlagen. Trainer Wind und seine Mannen mussten also auf der Hut sein, um nicht ebenfalls Punkte an die jungen Martinsreuther abzugeben.

Auf dem Nebenplatz des 1.FCM (der Hauptplatz war als unbespielbar deklariert worden) brauchten beide Mannschaften eine gewisse Anlaufzeit, bis sich erste klare Torchancen ergaben. Allgemein gestaltete sich der erste Durchgang als außerordentlich chancenarm, die beiden Teams neutralisierten sich zum Großteil im Mittelfeld. Der erste größere Aufreger der Partie kam, als Ünlütaskiran im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt wurde, der Kontakt für Schiedsrichter Skiba aber nicht zum Elfmeterpfiff gereichte. Auf der Gegenseite wurden die Hausherren beinahe ausschließlich über Eckbälle gefährlich, ansonsten stand die VfB-Defensive zu gut und hielt den Laden hinten dicht. So trudelte die erste Hälfte ihrem Ende entgegen, ohne dass es große Aufreger gab.

Im zweiten Durchgang nahm das Spiel jedoch deutlich mehr Fahrt auf. Der VfB suchte nun vermehrt den Abschluss und traute sich auch mal einen Schuss aus der zweiten Reihe zu. So zog Langer nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel ab und schoss das Leder zwar nicht allzu platziert, aber mit ordentlich Wumms auf den Kasten der Hausherren. Keeper Seifert konnte den Ball noch an die Latte lenken. Dieser laute Knall hatte sowohl für die Zuschauer, als auch die Spieler eine aufweckende Wirkung. Die Zweikämpfe wurden nun auf beiden Seiten konsequenter geführt und beide Mannschaften hatten offensichtlich gemerkt, dass man dieses Spiel nicht mit wunderschönen Passkombinationen gewinnen würde, sondern durch Willen. Zudem häuften sich nun die Chancen. So hielt Seifert einen direkten Freistoß von Shtop, ebenso wie einen Kopfball von Manneh nach einer Ecke. In der 62. Minute kam es dann zum bislang größten Aufreger des Spiels: Torhüter Edelmann fing den Ball nach einer verunglückten Flanke ab, wurde dann jedoch von einem Gegenspieler gestört und ließ ihn fallen, wodurch die Gäste nochmal zum Torabschluss kamen. Verteidiger Simsek warf sich in den ersten Nachschuss, abermals rollte der Ball zu einem einschussbereiten Stürmer. Dieser war sich aber wohl seiner Sache zu sicher und jagte den Ball aus wenigen Metern über das leere Tor. Die Beschwerde über das angebliche Stürmerfoul brachte Edelmann zwar eine gelbe Karte, aber immerhin kein Gegentor ein. Der VfB rannte weiter an, versuchte vor allem durch schnelles Umschaltspiel zum Torerfolg zu kommen. Bei einem solchen Konterversuch wurde Langer knapp 25 Meter vorm Tor der Heimelf nahe der Seitenauslinie gefoult. Beim fälligen Freistoß lief er selbst an und zimmerte das Leder mit einem wunderschönen Schuss in den Winkel. Ein absolutes Traumtor, der Keeper der Martinsreuther konnte dem Einschlag nur hinterherschauen. Mit dem Tor kam auch mehr Sicherheit ins Spiel der Rothosen, die Gäste kamen kaum noch zu Chancen. Bis zum Ende hatten mehrere VfB’ler die Chance mit einem 2:0 den Sack zuzumachen. So kamen noch Langer, Scherer, Shtop und Ünlütaskiran, der zudem bei einer Kopfballchance bewies, dass er sich doch besser mit Shishaköpfen als mit Kopfballtoren auskennt, zu aussichtsreichen Torchancen. Deshalb mussten die Rothosen trotz Chancenplus bis zum Ende ein wenig zittern, ob die Hausherren nicht doch noch ein Tor erzielen würden. Doch auch dank der Einwechslung des emsigen D. Horns konnte der Auswärtssieg gesichert werden.

Aufstellung VfB: Edelmann, Fichtner, Simsek, Manneh, Wirth, Cisse, Scherer, Shtop (C), Schneeberger (89. Horn), Ünlütaskiran, Langer

Tor VfB: Langer (72.)

Nächste Woche empfängt der VfB den ATS Selbitz zum Spitzenspiel. Im Duell der zweitplatzierten Helmetzern (53 Punkte) mit den drittplatzierten Selbitzern (46 Punkte) geht es für die Gäste darum, den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren. Die Heimelf will den Vorsprung natürlich auf 10 Punkte ausbauen. Die Duelle zwischen dem VfB und dem ATS haben sich in den letzten Jahren zudem meistens als Spektakel herausgestellt. So gab es unter anderem vor 2 Jahren ein 6:6, das Hinspiel in dieser Saison endete mit 2:2.

Das Spiel, das am Samstag, dem 17.10. um 15 Uhr stattfindet, verspricht auf jeden Fall eine Menge Spannung.

(Neu-)Trainer Ali Ezer auf den Spuren von Hansi Flick

(Neu-)Trainer Ali Ezer auf den Spuren von Hansi Flick

FCR Geroldsgrün 2 – SG TVK 2/ VfB 2 0:3 (0:1)

Nur wenige Leute werden sich daran erinnern können, wann die Zweite zuletzt zwei Siege am Stück hat einfahren können. Ob es jemals auch zwei Siege hintereinander ohne einen Gegentreffer (!) gab, würde einer intensiven Recherche in den Chroniken bedürfen. Nach einem gelungenen Trainer-Debüt beim 3:0-Derbysieg gegen den FC Ort/Oberweißenbach 2 in der Vorwoche gelang Ali Ezer nun jedenfalls dieses Kunststück am Sonntag mit seiner Mannschaft in Geroldsreuth. Zugegebenermaßen fehlen noch ein paar Prozent zu den Triple-Bayern, dennoch konnte auch der vom Vorabend noch leicht geschädigte Autor die nach oben zeigende Formkurve bei allen 17 Spielern erkennen. Zwar durften nur 16 Spieler ihr Können unter Beweis stellen, doch auch der auf der Bank verbliebene Ruder sorgte mit gewohnt erheiternden Sprüchen für gute Laune beim mitgereisten Anhang.

In der ersten halben Stunde zeigten sich allerdings die Gastgeber als das bessere Team, scheiterten aber entweder an ihrer eigenen Abschlussschwäche oder dem stark aufgelegten Torwart Leupold. Mit der Einwechslung von Abwehrspieler Renner stabilisierte sich dann die Defensive und man kam selbst zu ersten Chancen. Passend dazu auch der Wetterumschwung. Herrschte in den ersten 30 Minuten noch Weltuntergangsstimmung in der Reuth, kam plötzlich die Sonne hervor und lud scheinbar die Akkus der Schönwetterfußballer wieder auf. Kurz vor der Pause gelang dann der wichtige Führungstreffer. Nach Balleroberung im Mittelfeld flankte Mehrad punktgenau auf den eingelaufenen Weigold. Dieser traf den Ball zunächst nicht richtig, legte ihn sich dadurch aber ideal vor und konnte so den Torwart im zweiten Versuch überwinden.

Die zweite Hälfte dominierten die Ezer-Schützlinge dann vollkommen. Der zur Pause gekommene Frieß brachte ordentlich Schwung rein und konnte vom FCR-Schlussmann nur durch ein Foul gestoppt werden. Jeder Anwesende rechnete nach diesem glasklaren Foul mit einem Strafstoß, hörte man den Schlag doch in der ganzen Reuth. Einzig der ansonsten gut leitende Schiedsrichter dachte anscheinend, dass dieser Knall von einem Jäger im Wald kommen musste. Die Heimfans konnten ihr Lachen verständlicherweise nicht mehr verbergen. Doch diese krasse Fehlentscheidung war zum Glück nicht spielentscheidend, denn nur wenig später konnte Özdemir nach dem schönsten Spielzug des Tages auf 2:0 erhöhen. Für die Entscheidung sorgte anschließend Peetz mit einem feinen Heber, nachdem zuvor Horn noch am Torwart scheiterte.

Bei diesem Stand blieb es dann auch bis zum Ende, sodass unterm Strich ein verdienter Auswärtssieg und damit der zweite Zu-Null-Sieg im zweiten Spiel unter Trainer Ezer zu Buche steht.

Weiter geht es für die Zweite am kommenden Sonntag um 12 Uhr im Kriegswald gegen die Reserve des FC Wüstenselbitz. Gegen den Tabellenvierten wird es sicherlich ein schwieriges Unterfangen, verlor man doch das Hinspiel deutlich mit 1:5. Doch auch Hansi Flick hat sicher den dritten Sieg in seinem dritten Spiel angepeilt.

Der VfB gewinnt auch sein zweites Testspiel!

Der VfB gewinnt auch sein zweites Testspiel!

SG 1/ SG Regnitzlosau 2/SG Gattendorf 1 – VfB Helmbrechts   1 : 4 (1 : 2)

Nach dem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den Tabellenführer der A-Klasse Frankenwald 2 in der Vorwoche stand den Rothosen diesmal ein Gegner aus der gleichen Spielklasse gegenüber. Der Einladung der Spielgemeinschaft aus Gattendorf und Regnitzlosau, aktuell Dritter der KK Hof, folgten die VfB’ler gerne, um sich unter Einhaltung der Hygieneregeln weiter auf den Re-Start und den damit zusammenhängenden Ligapokal vorzubereiten.

Bei sommerlichen Temperaturen gab Trainer Wind die Marschroute vor, das Heft des Handelns gleich in die Hand zu nehmen. Allerdings musste man bereits nach wenigen Minuten umstellen, da Innenverteidiger Grießhammer vom Spielball ausgeknockt wurde und nicht mehr weitermachen konnte. Die VfB’ler ließen sich davon jedoch nicht beirren und übernahmen zusehends die Kontrolle.  Durch frühes Pressing störte man immer wieder den Spielaufbau der Gastgeber und kam so zu einigen sehr guten Torchancen. Diese wurden zunächst noch nicht genutzt, bis Manneh nach einer Ecke am schnellsten schaltete und den Ball zur Führung über die Linie drückte. Nach weiteren Chancen, die entweder vergeben oder vom guten Keeper der Gastgeber entschärft wurden, sorgte dann der schönste Spielzug des Tages für das 2:0. Über mehrere Stationen ging es auf der linken Seite in vollem Tempo nach vorne, am Ende der Kette schloss Langer trocken ins lange Eck ab. Nach einer halben Stunde und einer Trinkpause kamen dann auch die Gastgeber besser ins Spiel. Einen Ballverlust im Mittelfeld und zu passives Verhalten der Hintermannschaft nutzte die SG schließlich zum Anschlusstreffer. Mit einem 2:1 aus VfB-Sicht endete dann auch die erste Halbzeit, in der einzig die Chancenverwertung zu wünschen übrig ließ.

Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst einen Bruch im VfB-Spiel und die Gastgeber waren nun die bessere Mannschaft. Torhüter Edelmann verhinderte aber ein weiteres Gegentor und so überstand der VfB diese Phase. Mit zunehmender Spielzeit fingen sich die Rothosen wieder und kamen nun selbst erneut zu guten Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Außenstürmer Cisse zur Vorentscheidung, als er einen Steilpasst aufnahm, am Torhüter vorbeizog und nur noch einschießen musste. Den Schlusspunkt setzte Fraas nach schöner Vorbereitung durch Wirth.  

Insgesamt ein gelungener Test für den VfB. Trainer Wind wird um einige Erkenntnisse reicher sein, an welchen Stellschrauben in den nächsten Wochen noch gedreht werden muss. An dieser Stelle nochmal ein herzlicher Dank an die fairen Gastgeber für die Einladung und die sorgfältige Umsetzung der Corona-Regeln.

Die Aufstellung der Rothosen:

Edelmann, Fichtner, Grießhammer (Cisse, 5.; Fraas, 33.), Fröhlich, Wirth, Mehrad (Bernhardt 46.), Shtop (C), Scherer, Manneh, Ünlütaskiran, Langer (Horn, 46.)

Für den VfB geht es bereits am Freitagabend weiter mit einem Test zum FC 1920 Wallenfels. Kurz vor der Unterbrechung des Spielbetriebs im März 2020 endete ein Aufeinandertreffen in der Vorbereitung mit 2:2. Zudem spielt der VfB auch noch am selben Wochenende sonntags gegen die erste Mannschaft der Lokalrivalen vom FC Ort / Oberweißenbach.

Die Rothosen holen sich die Tabellenführung zurück!

Die Rothosen holen sich die Tabellenführung zurück!

FSV Naila – VfB Helmbrechts 0:3

Im Nachholspiel nutzte der VfB die Chance, den Platz an der Sonne vom 1. FC Stammbach zurück zu holen. Dabei zeigte sich der FSV Naila vor allem in der ersten Hälfte als würdiger Gegner. Die Hausherren standen tief und gut geordnet, in der Anfangsphase ließen sie keinerlei Torchancen zu. Allerdings führte diese Spielweise dazu, dass die FSV-Stürmer kaum Bälle bekamen und selbst nicht viel Torgefahr ausstrahlten. Wenn es im ersten Durchgang Tormöglichkeiten gab, dann zumeist über Standardsituationen. Die wohl beste Chance auf eine VfB-Führung in Hälfte eins vergab Shtop nach einer Ecke, auf der anderen Seite verzog Mirchev einen Freistoß aus 18 Metern Torentfernung. Außerdem hatte der VfB ein wenig Glück, als Grießhammer der Ball im Strafraum an den angelegten Arm sprang und Schiedsrichter Gündüz weiterspielen ließ – so mancher Schiedsrichter hätte wohl auf Handelfmeter entschieden.

Im zweiten Durchgang übernahm der VfB mehr und mehr das Spiel, schaffte es aber nach wie vor nicht wirklich, im Sechzehner der Gäste zum Abschluss zu kommen. Einen Schuss von Scherer parierte Torhüter Schrottenbaum zudem glänzend. Bezeichnend für den Verlauf des Spiels war es, dass der Führungstreffer für die Rothosen nach einem Schuss von außerhalb des Strafraums fiel: Kapitän Shtop traf in der 58. Minute nach einer schönen Freistoßvariation zum 0:1 für den VfB. Mit der Führung im Rücken wurden die Helmetzer noch ein Stück stärker und zeigten sich nun konsequenter im Spiel nach vorne. Nur sieben Minuten nach dem ersten Tor traf Schneeberger zum 2:0. Die Partie wurde nun hitziger, was vor allem daran lag, dass einzelne Spieler des FSV immer unbeherrschter in die Zweikämpfe gingen. Zwar gab es keine wirklich böswilligen Fouls, doch die vormals raue, aber faire Gangart der Hausherren wurde nach und nach immer grenzwertiger. So war es auch nicht wirklich überraschend, dass Kapitän Carius nach 77 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz musste. In diesem Zeitraum erspielten sich die Gastgeber auch eine ihrer wenigen Chancen in der zweiten Halbzeit, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. In der 87. Minute drang Fichtner mit dem Ball am Fuß in den Strafraum der Gastgeber ein und wurde beim Abspiel gestört – Schiedsrichter Gündüz entschied, auch für die Rothosen ein wenig überraschend, auf Strafstoß. Diesen verwandelte VfB-Goalgetter Langer sicher.

Insgesamt gewinnt der VfB die Partie zurecht gegen den FSV, der vor allem offensiv zu wenig zeigten, und erklimmt so mit 30 Punkten aus 12 Spielen die Tabellenspitze. Am nächsten Sonntag spielen die Rothosen um 16 Uhr in Grafengehaig gegen die Aufsteiger vom FC Frankenwald II. Im Derby werden beide Mannschaften sicher alles reinhauen, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Die Rothosen stürmen an die Tabellenspitze!

Die Rothosen stürmen an die Tabellenspitze!

TSV Köditz – VfB Helmbrechts 0:13

Die wilde 13 war am Sonntag zu Gast in Köditz. Doch die Rede ist hier nicht von den Antagonisten aus dem beliebten Stück „Jim Knopf“, sondern von der Anzahl der Treffer, die der VfB erzielte. Die Heimmannschaft war aus Urlaubs- und Verletzungsgründen so stark ersatzgeschwächt, dass die Mannschaft von Trainer Wind keine Probleme hatte, sich Chance um Chance herauszuspielen. Den ersten Treffer der Partie erzielte Schneeberger in der 9. Minute nach starkem Zuspiel von Khavari, nur zwei Minuten später erhöhte Neuzugang Fröhlich durch einen Nachschuss nach einem Eckball. Bis zur Pause erhöhten Horn (17.), Scherer (22.), Fichtner (25.) und Langer (29., 36.) auf 7:0.

Im zweiten Durchgang merkte man den Gastgebern deutlich an, dass sie sich nicht abschießen lassen wollten. Der TSV ging nun härter in die Zweikämpfe, ohne jedoch unfair zu werden. Diese Spielweise und eine zu große Unbekümmertheit der Rothosen führte auch zu vereinzelten Tormöglichkeiten für die Heimmannschaft. Als sie ganz nah am Ehrentreffer waren, wurde Köstner wegen Meckern jedoch mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. In Überzahl hatte der VfB nun keine Mühen, die Hausherren unter Dauerbeschuss zu nehmen, sodass es am Ende 13:0 für die Gäste stand.

Alle Torschützen: Schneeberger (9.), Fröhlich (11.), Horn (17., 78.), Scherer (22., 82.), Fichtner (25., 75.), Langer (29., 36., 46., 87.), Mehrad (83.)

Viel wichtiger als die Höhe des Sieges ist jedoch die Auswirkung auf die Tabelle: Mit 14 Punkten aus den ersten 6 Spielen ist der VfB Tabellenführer! Da es aber extrem eng in der oberen Tabellenhälfte zugeht, gilt es in den nächsten Wochen, den guten Saisonstart zu bestätigen. Die erste Gelegenheit bietet sich dazu am kommenden Samstag um 16 Uhr: An der Frankenwaldsportstätte empfangen die Rothosen den 1. FC Martinsreuth II. Die Martinsreuther stehen mit 6 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz und wollen garantiert die erste Mannschaft sein, die den VfB in dieser Saison schlägt. Aus diesem Grund müssen die Jungs von Trainer Wind alle Geschütze auffahren, um die Tabellenführung zu behalten.

Im Vorspiel kommt es um 13 Uhr zum A-Klassen-Derby zwischen unserer Zweiten und dem 1.FC Wüstenselbitz II! Am vergangenen Wochenende musste sich die SG TVK II / VfB II zwar mit 0:2 gegen den FCR Geroldsgrün II geschlagen geben, zeigt jedoch eine spielerisch und kämpferisch ansprechende Leistung. Im Derby gilt es nun, diese Leistung zu bestätigen und in Punkte umzuwandeln!

Die Rothosen gewinnen beim Torfestival in Weißdorf!

Die Rothosen gewinnen beim Torfestival in Weißdorf!

1. FC Waldstein II – VfB Helmbrechts 3:5

Durch den Auswärtssieg gegen die Reserve vom 1. FC Waldstein bauen die Rothosen ihren guten Saisonstart weiter aus und bleiben dem Spitzenreiter 1. FC Stammbach dicht auf den Fersen.

Der VfB startete in Weißdorf gut in die Partie: Gerade über die Außenpositionen spielten sich die Jungs von Trainer Wind immer wieder in die Gefahrenzone der Heimmannschaft und kamen so schon früh in der ersten Halbzeit zu ersten Abschlüssen. Wie schon im vorigen Spiel sollte das erste Treffer jedoch den Gegnern gelingen: Nach einer Ecke der Gastgeber in der sechsten Minute stieg Kapitän Sachs am höchsten und köpfte zum 1:0 ein. Nur wenige Minuten später erzielte Shtop den Ausgleich, nachdem Fichtner über die linke Seite durchgebrochen war und den Ball in den Strafraum flankte. Nach dem Ausgleich übernahm der VfB zwar zunehmend die Kontrolle über die Partie und hatte mehr Ballbesitz, doch die raue Gangart der Heimmannschaft machte den Rothosen zu schaffen, weshalb kaum zwingende Torchancen aus der Feldüberlegenheit folgten. Stattdessen trafen die Hausherren zum 2:1 Führungstreffer nach einem Konter in der 29. Minute. Auch dieser Gegentreffer schockte die Helmetzer nicht und es dauerte wieder keine 10 Minuten, bis der VfB ausgleichen konnte. Mit dem 2:2 gingen die beiden Mannschaften auch in die Halbzeitpause.

Für den zweiten Durchgang nahm sich der VfB vor, gegen das körperliche Spiel des 1.FC Waldstein II besser anzunehmen und mehr Zweikämpfe zu gewinnen. Dies gelang auch und VfB-Stürmer Schneeberger verwandelte gleich die erste daraus resultierende Tormöglichkeit zum 3:2 aus Sicht der Gäste. Die Heimmannschaft hielt zwar vor allem kämpferisch dagegen, kam aber kaum noch zu echten Torchancen. Den 3:3 Ausgleich erzielten sie durch einen fragwürdigen Foulelfmeter nach einem Eckball in der 56. Minute. Von diesem Moment an spielte nur noch der VfB, der sich den Auswärtssieg auf keinen Fall nehmen lassen wollte. Top-Torschütze Langer traf nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung bei seinem zweiten Ballkontakt zum 4:3, wenige Minuten später erhöhte Khavari auf 5:3. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken schalteten die VfB’ler einen Gang zurück und konzentrierten sich aufs Konterspiel. Einen weiteren Treffer konnte man so zwar nicht erzielen, dafür bekam man bis zum Ende der Partie aber auch kein weiteres Gegentor.

Am kommenden Samstag, dem 10.08 kommt es um 16 Uhr an der Frankenwaldsportstätte zum Spitzenspiel: Der VfB empfängt den Spitzenreiter Stammbach! Die Mannschaft um Spielertrainer Hubrich haben ebenso wie der VfB nach 4 Spielen 10 Punkte auf dem Konto und grüßen lediglich aufgrund des besseren Torverhältnisses vom Platz an der Sonne. Gegen die Kreisligaabsteiger werden die Rothosen alles auffahren müssen, um weiter ungeschlagen zu bleiben!

Lampionfest beim VfB!

Im Anschluss an das Heimspiel veranstaltet der VfB zudem ein Lampionfest. Bei den erwarteten sommerlichen Temperaturen lädt der Verein zu einer lauschigen Sommernacht an der Frankenwaldsportstätte ein. Für das leibliche Wohl ist mit gegrilltem, Zwiebelkuchen und weiteren Köstlichkeiten reichlich gesorgt.

Der VfB gewinnt auch das Derby in Kleinschwarzenbach!

Der VfB gewinnt auch das Derby in Kleinschwarzenbach!

TV Kleinschwarzenbach – VfB Helmbrechts 0:1

Die Rothosen revanchieren sich für die Derbyniederlage im Hinspiel! Am Ostermontag traten beide Mannschaften ersatzgeschwächt an und hatten auch aufgrund des schwer bespielbaren Rasens Probleme beim Herausspielen von Torchancen. Trotzdem übernahm der VfB die Kontrolle über das Spielgeschehen, der TVK konnte sich nur mit langen Bällen befreien. Mitte der ersten Hälfte kam die Mannschaft von Trainer Wind zu einer Reihe von nicht ungefährlichen Eckbällen, aus dem Spiel heraus gab es aber weiterhin keine hochprozentigen Chancen. Dies sollte sich in der 36. Minute ändern: Weigold setzte zum Solo an, jedoch versprang ihm der Ball beim Abschluss. Allerdings gelangte der Ball genau zu Shtop, der ihn sich noch einmal vorlegte und aus 18 Metern ins linke, untere Eck traf. Bis zum Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Nach der Halbzeitpause war die Heimmannschaft sichtlich bemüht, den Ausgleich zu erzielen, Torhüter Edelmann war jedoch bei den wenigen Chancen des TVKs stehts zur Stelle. Auf der anderen Seite verpasste es der VfB die Vorentscheidung zu erzielen. Sowohl Reinbold als auch Shtop und Weigold kamen im Laufe der zweiten Halbzeit in den Strafraum der Gastgeber, im letzten Moment war jedoch immer ein Verteidigerbein im Weg. Schlussendlich gewann der VfB verdient das Derby gegen den TV Kleinschwarzenbach und hat somit den dritten Sieg in Serie eingefahren.

Torschütze VfB: Shtop (36.)

Am nächsten Samstag, dem 27.04 bestreitet der VfB ein Heimspiel gegen die Zweitvertretung der SpVgg Selbitz. Das Hinspiel verloren die Rothosen mit 1:4. Für diese Klatsche wollen sich die Jungs vom VfB revanchieren und ihre Siegesserie fortsetzen.

Der VfB nimmt am Gewinnspiel “Steine für Vereine” teil!

Nicht nur Fußball spielen können unsere Jungs vom VfB, anscheinend sind sie auch ganz passable Schauspieler. Für das Gewinnspiel „Steine für Vereine“ stand die Mannschaft vor der Kamera, um einen Baugutschein in Höhe von 5000€ von der Firma Godelmann zu erhalten. Das Ergebnis könnt Ihr Euch auf YouTube anschauen oder Ihr besucht die Website www.steinefuervereine.de. Dort könnt Ihr unter „Einsendungen“ einmal täglich für den VfB abstimmen, um unsere Gewinnchancen zu erhöhen.


VfB mit Derbysieg!

VfB mit Derbysieg!

ATSV Münchberg-Schlegel – VfB Helmbrechts 2:3

Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg! Nach dem 0:3 gegen Geroldsgrün waren die Schützlinge von Trainer Wind bis in die Haarspitzen motiviert und spielten von Anfang an mutig nach vorne. Die Hintermannschaft der Gastgeber wurde früh von den VfB-Stürmern angelaufen und konnte sich nur selten befreien. Nach einem Eckball von Reinbold kam es im Strafraum der Hausherren zu einem Kuddelmuddel, das damit endete, dass ATSV-Kapitän Hübner den Ball versehentlich in das eigene Tor spitzelte. Auch danach erspielten sich die VfB’ler weitere Chancen und konnten nach 26 Minuten das nächste Mal jubeln: Grießhammer spielte einen Schnittstellenpass auf Weigold, der den Ball vom linken Strafraumrand zu D.Horn weiterleitete. Dieser hatte aus wenigen Metern keine Mühe, das Runde ins Eckige zu bugsieren. Die Münchberger wurden jedoch nach dem Tor immer stärker und kamen so zu eigenen Chancen. Kurz vor der Halbzeit gelang Kosmehl der 1:2 Anschlusstreffer, indem er den starken Keeper Edelmann aus kurzer Distanz überwand. Der zweite Durchlauf startete perfekt für den VfB. Kurz nach der Halbzeit kam der Ball über einige Umwege zu Scherer, der aus spitzem Winkel das dritte VfB-Tor erzielte. Der VfB sah in dieser Phase dominant aus und kam zu weiteren Chancen, traf jedoch das Tor nicht mehr. Nach 65 Minuten wurde Grießhammer des Feldes wegen einem taktischen Foul mit Gelb-Rot verwiesen, den gelben Karton hatte er schon in der ersten Halbzeit wegen Meckerns gesehen. Nun in Überzahl wurden die Gastgeber immer stärker und übernahmen die Kontrolle über das Spiel. Der VfB kam nur noch über Konter zu eigenen Tormöglichkeiten. Nach einer Reihe von guten Möglichkeiten, die jedoch Edelmann alle parierte, war es Bauer, der den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte. Danach gab es auf beiden Seiten noch vereinzelte Chancen, ein Tor fiel aber nicht mehr.

Torschützen VfB: Hübner (ET, 10.), D. Horn (26.), Scherer (48.)
Torschützen ATSV Münchberg-Schlegel: Kosmehl (44.), Bauer (75.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Grießhammer (65.)

Der VfB spielt am kommenden Donnerstag um 18:15 gegen den FC Döbraberg.