Schlagwort Ehrenamt

Der VfB ist Meister!

Der VfB ist Meister!

Die Rothosen gewinnen die Meisterschaft am grünen Tisch aufgrund der Quotientenregel

Wie schon seit längerem bekannt ist, ist der VfB Helmbrechts offiziell zum Meister der Kreisklassensaison 2019/2021 gekürt worden. Am Ende entschied die sogenannte Quotientenregel darüber, ob der FC Stammbach oder der VfB in die Kreisliga aufsteigt und sich offiziell Meister nennen darf.

Der FC Stammbach hatte dabei zwar mehr Punkte auf dem Konto, aber auch mehr Spiele absolviert. Am Ende war es überaus knapp und beide hätten es verdient gehabt. Aber wir dürfen von uns sagen, dass wir die längste Saison in der Geschichte des VfBs als Meister beendet haben!

Einen längeren Saisonbericht ersparen wir uns an dieser Stelle, da seit unserem Jahresrückblick sportlich ja leider nichts mehr passiert ist.

Stattdessen wollen wir euch dieses wunderschöne Foto einer wunderschönen Mannschaft in wunschönen Meisterschaftsshirts zeigen. Vielen Dank für die Shirts, liebe Bosslounge und vielen Dank für das Foto, lieber Maik (MS Sportfoto).

© MS Sportfoto

Die Mannschaft befindet sich nach einer ausgiebigen Meisterfeier schon wieder in Vorbereitung auf die Kreisligasaison. Am kommenden Wochenende bestreitet sie ihre ersten Vorbereitungsspiele, zu denen dann auch wie gewohnt Berichte kommen werden.

Kreisliga, wir kommen!

Der VfB ist Stadtmeister 2020!

Der VfB ist Stadtmeister 2020!

Die Rothosen starten gut ins neue Jahr und gewinnen die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball.

Bei der diesjährigen Ausgabe der helmbrechtser Stadtmeisterschaft konnte der VfB zum ersten Mal seit vielen Jahren den Hauptgewinn ziehen und den Titel erringen. In der Vorrunde besiegte die Elf von Trainer Wind zuerst den FC Frankenwald (1:0), danach die SG Enchenreuth Presseck (2:0) und den FC Wüstenselbitz 2 (3:1). Im Halbfinale wurde die SG Ort / Oberweißenbach mit 4:2 geschlagen, ehe man im Finale gegen den FC Wüstenselbitz ran musste. Die “Herrschn” und die “Rothosen” präsentierten sich dabei ebenbürtig, die reguläre Spielzeit von 12 Minuten endete mit 1:1. Im fälligen 9-Meterschießen siegten die VfB’ler mit 7:6, Kapitän Shtop verwandelte den entscheidenden Neunmeter. Nicht nur deshalb wurde Shtop auch zum Spieler des Turniers gewählt, Edelmann wurde zudem zum Torhüter des Tages gekürt.

Etwas weniger Glück hatte die Reserve: Während die erste Mannschaft sich das ganze Turnier über kein einziges Mal geschlagen geben musste, konnte die SG TVK II / VfB II keinen einzigen Sieg in der regulären Spielzeit erringen. Nach Niederlagen gegen den FC Wüstenselbitz (0:2), den FC Ort / Oberweißenbach (1:2) und ein Unentschieden gegen den TV Kleinschwarzenbach (2:2) kam es im Spiel um Platz 7 zu einem Neunmeterschießen der Zweivertretungen gegen den FC Wüstenselbitz. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1. Auch dieses Entscheidungsschießen gewannen die Rothosen gegen die “Herrschn”. Trotz der fehlenden Erfolge zeigte sich die Zweite spielstark und konnte zumindest phasenweise gegen die klassenhöheren Gegner mithalten.

Da der VfB jedoch nicht nur Turniersieger, sondern auch Ausrichter der Stadtmeisterschaften 2020 war, bedankt sich die Vereinsführung an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Helfern, Zuschauern und Teilnehmern für das faire und unterhaltsame Turnier.

Bereits am nächsten Samstag, dem 11.01. tritt der VfB beim nächsten Hallenturnier an. In Münchberg nimmt die Mannschaft von Trainer Wind am Ergo-Cup teil, bei dem sich der frischgekürte Stadtmeister vor allem gegen Mannschaften aus höheren Ligen beweisen muss: In Gruppe C trifft der VfB auf den FC Vorwärts Röslau, den FC Eintracht Münchberg und den TuS Schauenstein. Das Turnier beginnt um 11:30 Uhr, die Siegerehrung ist auf 17:15 angesetzt.

Weihnachtliche Zeiten beim VfB Helmbrechts 98

Weihnachtliche Zeiten beim VfB Helmbrechts 98

Egal ob bei der mannschaftsinternen Kabinenweihnachtsfeier, der Feier der JFG Frankenwald oder der Vereinsfeier – beim VfB war in der Adventszeit eine Menge geboten

Obwohl der Ball aufgrund der Winterpause schon seit Wochen nicht mehr rollt, ist beim VfB weiterhin ordentlich Leben in der Bude. Denn in der Adventszeit gab es einige gesellschaftliche Veranstaltungen, die zeigen, dass im Verein in diesem Jahr nicht nur die Leistung auf dem Rasen meistens stimmte.

Am Samstag vor dem zweiten Advent beging die Mannschaft ihre alljährliche Kabinenweihnachtsfeier. Was neudeutsch als “Team-building-Maßnahme” bezeichnet wird, hat durchaus Tradition. Auf engstem Raum einen Abend mit beinahe 20 anderen jungen Männern zu verbringen kann anstrengend sein. Doch das ein oder andere Kaltgetränk hat die Stimmung deutlich gehoben, dazu überzeugten die Jungs aus der ersten und zweiten Mannschaft auch modisch mit hübschen Nikolausmützen.

Am zweiten Advent hatte der VfB dann einen Stand beim helmbrechtser Peltzmärtelmarkt, trotz Schädigungen vom Vorabend verkauften einige Helfer dort mit großer Freude Kakao und Wiener.

Am dritten Advent fand die “Hauptweihnachtsfeier” des Vereins statt. Spieler, Mitglieder und Freunde des Vereins verbrachten einen schönen Abend mit gutem Essen, weihnachtlichen Liedern von Harald Hofmann, einer Weihnachtsgeschichte von Heidi Vogel und viel mehr. Für die Weihnachtstombola spendeten die helmbrechtser Geschäfte ausgibig, sodass über 200 Preise zusammen kamen. Auch Bürgermeister Stefan Pöhlmann richtete seine Weihnachtswünsche an den Verein. Doch die Hauptattraktion des Abends sollte ein anderer Gast werden: Da der Weihnachtsmann zu viel zu tun hatte, kam beim VfB das Christkind vorbei. Es hatte sogar Gebäck und Geschenke dabei: Für die Spieler gab es nicht nur eine neue Fußballtasche, sondern auch weise Ratschläge, wie sie noch besser spielen können. Dass hierbei nicht nur gute Ratschläge, sondern auch der ein oder andere freundschaftliche Seitenhieb dabei waren, versteht sich von selbst. Zum Ende des offiziellen Teils wurden noch Geschenke an den Trainer Thomas Wind und an Helfer, die sich im Laufe des Jahres um den Verein verdient gemacht haben verteilt, um sich für die ehrenamtliche Arbeit zu bedanken. Abschließend wurde – mal wieder – die ein oder andere “Suppn”, wie es Vereinslegende Faddi nennt, konsumiert.

Der ganze Verein wünscht allen Spielern, Mitgliedern, Freunden und ihren Liebsten ein gesegnetes Weihnachtsfest, viel Gesundheit und nur das Beste!