Der VfB siegt gleich doppelt an einem Testspiel-Wochenende!

Der VfB siegt gleich doppelt an einem Testspiel-Wochenende!

FC Wallenfels – VfB Helmbrechts 3:7 & FC Ort / Oberweißenbach – VfB Helmbrechts 3:5

Am vergangenen Wochenende waren die Rothosen gleich doppelt im Einsatz – und gewannen beide Partien. Freitagabend trat die Truppe von Trainer Wind bei dessen Ex-Verein in Wallenfels an. Gegen den Tabellenvierten der Kreisklasse Kronach hatte man bereits im Winter ein Vorbereitungsspiel absolviert, das damals Unentschieden mit 2:2 endete.

Um dieses Mal siegreich vom Platz zu gehen, vertraute der Coach auf eine offensive Grundausrichtung. Der Gegner sollte schon früh in der eigenen Hälfte attackiert und so zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen werden. Diese Taktik ging auf. Schon nach wenigen Minuten bekam VfB-Stürmer Ünlütaskiran den Ball nach einem Abpraller und versenkte mit seinem starken linken Fuß zum 1:0. Allerdings trafen die Hausherren schon bald danach zum Ausgleich: Nach einem Fehler im Aufbauspiel konnte die VfB-Hintermannschaft einen Gegenangriff nur mit einem Foul stoppen. Den fälligen Freistoß konnte der stark haltende Sujak zwar an die Latte lenken, danach schob ein FC-Stürmer aber zum Ausgleich ein. In dieser Phase tat sich der VfB schwer und kam nur selten zum Abschluss. So bedurfte es einer Einzelaktion von Scherer, der den Ball nach einem seiner gefürchteten Dribblings auf den frei stehenden Ünlütaskiran durchsteckte. Dieser vollendete zur 1:2 Führung. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Scherer selbst auf 1:3.

Die Hausherren wechselten in der Halbzeit mehrfach, Trainer Wind brachte Flügelflitzer Cisse für Simsek nach knapp einer Stunde Spielzeit. Dadurch wurde das Spiel wesentlich offener, wobei die Rothosen einen Großteil der Chancen hatten. Trotzdem trafen die Wallenfelser in dieser Phase zum 2:3. Nach dem Anschlusstreffer dauerte es nur wenige Minuten, bis wieder Ünlütaskiran zum 2:4 traf. Darauf folgte wenig später das 3:4. Doch nach diesem Gegentor sollte in der Hälfte des VfB‘s nichts mehr anbrennen: Die Rothosen übernahmen komplett die Kontrolle und starteten Angriff nach Angriff. Der FC Wallenfels hatte inzwischen einige Male gewechselt, um auch Spielern aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten zu geben. Das 3:5 folgte durch einen satten Abschluss von Cisse über links, das 3:6 erzielte ein FC-Verteidiger versehentlich selbst. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Bächer nach überragendem Pass von Cisse.

Die VfB-Aufstellung:

Sujak, Fichtner, Fröhlich, Grießhammer (Horn, 71.), Wirth, Mehrad (Guttmann, 71.), Shtop, Simsek (Cisse, 53.), Manneh, Ünlütaskiran (Walter, 78.), Scherer

Tore: Ünlütaskiran (2., 33., 51.), Scherer (43.), Cisse (67.), Krüglein (77., ET.), Bächer (80.)

Nur zwei Tage später traten die Rothosen dann beim klassenhöheren Lokalrivalen vom FC Ort / Oberweißenbach an. Wieder vertraute Trainer Wind auf die offensive Spielweise und beinahe dieselbe Startelf.

Und wieder sollte es der Boss aus der Bosslounge Mert Ünlütaskiran sein, der den Torreigen öffnete, als er in der 17. Minute das Eins-gegen-eins gegen FC-Keeper Zeitler gewann und so seine Farben in Front brachte. Bis dahin hatte sich der VfB schon stark gezeigt und setzte die Verteidiger wieder früh unter Druck. Dies brachte einige hochkarätige Ballgewinne, jedoch war der Torabschluss oft zu fahrig. Doch auch die FC’ler wollten zeigen, dass sie Fußball spielen können: Kombinationen über den starken Kapitän Lochner und die beiden Ex-VfB’ler Müller und Karakalpakis führten zu einigen gefährlichen Situationen, bei denen der VfB-Verteidigung um Grießhammer und co. manchmal die Luft wegblieb. Einen Schuss von „Schlothi“ Müller konnte der VfB-Verteidiger nur unter vollem Einsatz seiner Wampe abwehren. Insgesamt stand der VfB aber doch recht sicher. Das 2:0 durch Scherer erfolgte wieder einmal nach einem überragenden Pass von Kapitän Shtop, der sich für keinen Meter zu schade war und unermüdlich das Mittelfeld beackerte.

Mit einer Zweitoreführung gingen die beiden Kontrahenten in die Halbzeit. Doch die Hausherren sollten stark aus dieser herauskommen: Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelangte ein abgefälschter Eckball zum eingewechselten Tim Kaufmann, der aus wenigen Metern Torentfernung einköpfte. Der VfB wollte sich dadurch nicht geschockt zeigen und doch führte nur wenige Minuten später ein Abstoß der Gastgeber zum Ausgleich: Der eigentlich stark aufspielende Mehrad verlängerte den Ball versehentlich über seine eigene Abwehrreihe hinweg direkt in den Lauf von FC’ler Nilgen. Der erfahrene Torjäger ließ Sujak im anschließenden Zweikampf keine Chance. Mit dem Ausgleichstreffer wurde VfB’ler Weigold für Mehrad eingewechselt und rechtfertigte seinen Einsatz nur eine Minute später: Nach schönem Laufpass von Scherer umkurvte er seinen Gegenspieler und passte in die Mitte zu Unlütaskiran. Der ließ sich nicht zweimal bitten und schoss zur 2:3 Führung ein. Danach dauerte es nur wenige Minuten bis Unlütaskiran sein 6. Tor (!) an diesem Wochenende erzielte und auf 2:4 erhöhte. Kein Wunder, dass er in der VfB-Umkleide schon jetzt „der Boss vom Bosporus“ genannt wird. Die beiden letzten Tore sollten jeweils unter Mithilfe der Keeper fallen: Beim 2:5 durch Fraas wurde der Helmetzer von Torhüter Zeitler aus wenigen Metern angeschossen und lenkte den Ball so ins Tor, den 3:5 Endstand besorgte Lochner mit einem Freistoß aus 25 Metern, bei dem auch Torhüter Sujak unglücklich aussah.

Die VfB-Aufstellung:

Sujak, Cisse, Fröhlich, Grießhammer (Fraas, 75.), Fichtner, Mehrad (Weigold, 53.), Shtop, Manneh, Langer, Ünlütaskiran (Kreß, 79.), Scherer

Tore: Ünlütaskiran (17., 54., 57.), Scherer (33.), Fraas (81.)

Insgesamt können die Rothosen sehr zufrieden aufs vergangene Wochenende zurückblicken. In der nächsten Woche folgt ein Testspiel gegen den TuS Töpen am Sonntag um 15 Uhr. Wie es danach weitergeht ist noch unklar, da die bayerische Landesregierung den Re-Start des Pflichtspielbetriebs coronabedingt 14 Tage nach hinten verschoben hat. Gut möglich, dass weitere Testspiele folgen.

Der VfB ist Stadtmeister 2020!

Der VfB ist Stadtmeister 2020!

Die Rothosen starten gut ins neue Jahr und gewinnen die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball.

Bei der diesjährigen Ausgabe der helmbrechtser Stadtmeisterschaft konnte der VfB zum ersten Mal seit vielen Jahren den Hauptgewinn ziehen und den Titel erringen. In der Vorrunde besiegte die Elf von Trainer Wind zuerst den FC Frankenwald (1:0), danach die SG Enchenreuth Presseck (2:0) und den FC Wüstenselbitz 2 (3:1). Im Halbfinale wurde die SG Ort / Oberweißenbach mit 4:2 geschlagen, ehe man im Finale gegen den FC Wüstenselbitz ran musste. Die “Herrschn” und die “Rothosen” präsentierten sich dabei ebenbürtig, die reguläre Spielzeit von 12 Minuten endete mit 1:1. Im fälligen 9-Meterschießen siegten die VfB’ler mit 7:6, Kapitän Shtop verwandelte den entscheidenden Neunmeter. Nicht nur deshalb wurde Shtop auch zum Spieler des Turniers gewählt, Edelmann wurde zudem zum Torhüter des Tages gekürt.

Etwas weniger Glück hatte die Reserve: Während die erste Mannschaft sich das ganze Turnier über kein einziges Mal geschlagen geben musste, konnte die SG TVK II / VfB II keinen einzigen Sieg in der regulären Spielzeit erringen. Nach Niederlagen gegen den FC Wüstenselbitz (0:2), den FC Ort / Oberweißenbach (1:2) und ein Unentschieden gegen den TV Kleinschwarzenbach (2:2) kam es im Spiel um Platz 7 zu einem Neunmeterschießen der Zweivertretungen gegen den FC Wüstenselbitz. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1. Auch dieses Entscheidungsschießen gewannen die Rothosen gegen die “Herrschn”. Trotz der fehlenden Erfolge zeigte sich die Zweite spielstark und konnte zumindest phasenweise gegen die klassenhöheren Gegner mithalten.

Da der VfB jedoch nicht nur Turniersieger, sondern auch Ausrichter der Stadtmeisterschaften 2020 war, bedankt sich die Vereinsführung an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Helfern, Zuschauern und Teilnehmern für das faire und unterhaltsame Turnier.

Bereits am nächsten Samstag, dem 11.01. tritt der VfB beim nächsten Hallenturnier an. In Münchberg nimmt die Mannschaft von Trainer Wind am Ergo-Cup teil, bei dem sich der frischgekürte Stadtmeister vor allem gegen Mannschaften aus höheren Ligen beweisen muss: In Gruppe C trifft der VfB auf den FC Vorwärts Röslau, den FC Eintracht Münchberg und den TuS Schauenstein. Das Turnier beginnt um 11:30 Uhr, die Siegerehrung ist auf 17:15 angesetzt.

Die Zweite gewinnt gegen Stockenroth II!

Die Zweite gewinnt gegen Stockenroth II!

SG TVK II / VfB II – ASV Stockenroth II 5:1

Da das geplante Kreisklassenspiel des VfBs vom FC Frankenwald II abgesagt wurde, nutzten einige Spieler die Chance, Spielpraxis in der A-Klasse zu sammeln. So gaben Edelmann, Scherer und D. Horn ihr Saisondebüt für die Reserve. Flankiert wurden sie dabei von A-Klassen-Routiniers wie Renner, Schlegel oder der Kevin-Fraktion um Kevin Lauterbach, Kevin Baumgärtel und Kevin Stögbauer.

Die qualitative Verstärkung machte sich auf dem schwierig zu bespielendem Geläuf am Stadelberg sofort bemerkbar, Edelmann erwies sich als guter Rückhalt im Tor, während Scherer im Mittelfeld die Fäden zog wie in der Zahnarztpraxis Dr. Grimm und Horn immer wieder durch gefährliche Flankenläufe und nicht nur seine wunderbare Frisur auffiel. Nach 18 Minuten ging die Reserve von TVK und VfB durch einen schönen Spielzug, den Horn vollendete, in Führung. Nur wenige Minuten später erhöhte Kreß auf 2:0. Das 3:0 erzielte Mohammad, als er in bester Torjägermanier nach Zuspiel von Stevie „Crespo“ Kreß richtig stand. Die Gäste strahlten in der ersten Halbzeit kaum Torgefahr aus und hatten Mühe mitzuhalten. Einen Foulelfmeter setzte Baumgärtel zudem knapp neben das Tor, Stögbauer scheiterte mit einem fulminanten Fernschuss am Querbalken.

Im zweiten Durchgang wechselte die SG TVK II / VfB II drei Mal aus, für Scherer, Mehrad und Horn kamen Summerer, Bächer und Kevin Wagner. Die Gäste wurden nun stärker und trauten sich offensiv mehr zu. Zudem rutschte Renner, der vor allem im Wortgefecht keinen Zweikampf verloren gab, bei einer Abwehraktion unglücklich weg, wodurch Ritter in der 56. Minute den Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Partie nahm nun noch einmal Fahrt auf, die Gäste kamen einem weiteren Treffer immer näher. Torhüter Edelmann konnte sich das ein oder andere Mal auszeichnen. Auf der anderen Seite war nun aber Platz für Konter, allerbeste Chancen auf den vierten Treffer vergaben Scherer, Kreß und Bächer, die binnen weniger Minuten jeweils aus wenigen Metern Torentfernung frei zum Abschluss kamen. Kurz vor dem Ende tankte sich Kevin Stögbauer auf der rechten Seite mit einem tollen Dribbling durch und scheiterte zwar mit seinem ersten Versuch am Gästekeeper, den Abpraller köpfte er dann aber ins nun leere Tor. Das fünfte Tor erzielte der bis dahin mit Toren geizende „Zehner“ Scherer kurz vor dem Abpfiff mit einem Kullerball, der Torhüter Mergner durch die Finger rutschte. Vermutungen, dass hier eine Bestechung seitens des Torschützen vorlag, konnten bislang nicht bestätigt werden und gelten aufgrund seines sparsamen Ausgabeverhaltens als unbegründet.

Einziger Wehmutstropfen des ansonsten schönen Heimsiegs ist die Verletzung von Jungspund Bächer, der mit einem stark angeschwollenen Knöchel ausgewechselt werden musste. Sowohl der VfB als auch der TVK wünschen ihm alles Gute und eine schnelle Genesung.

Die Rothosen drehen einen 0:2 Rückstand!

Die Rothosen drehen einen 0:2 Rückstand!

VfB Helmbrechts – SG 1.FC Gefrees / TSV Streitau 5:2

Gegen die Kreisligaabsteiger hatten sich die Rothosen viel vorgenommen, immerhin musste man durch die Verschiebung des Spiels gegen den FSV Naila die Tabellenführung vorerst an den 1. FC Stammbach abgeben. Das merkte man den Helmetzern auch an: Schon nach wenigen Minuten traf Schneeberger zum 1:0, doch der Treffer zählte nicht. Abseits. Dieses Wort sollten die Rothosen im Verlauf des Spiels hassen lernen. Denn obwohl man weitestgehend das Spiel kontrollierte, oft wurden große Chancen auf einen Treffer vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, was zumindest in ein paar Situationen fragwürdig erschien. Trotzdem kam der VfB zu Tormöglichkeiten, vor allem wenn die schnellen Außenverteidiger Wirth und Fichtner den Turbo anschmissen, wurde es zumeist gefährlich für die Gäste. Die beste Chance auf den Führungstreffer vergab Schneeberger jedoch, sein Kopfball aus nur wenigen Metern Torentfernung flog über das Gehäuse. Die SG konzentrierte sich zum größten Teil aufs Verteidigen und Kontern und überließ den Rothosen zu einem großen Teil das Spielgerät. Dennoch gingen die Gäste mit 0:1 in Führung: Nach einem eigentlich bereits verteidigtem Eckball stand die Abseitslinie des VfB schlecht, weshalb eine Flanke bei SG-Mittelfeldspieler Holy landete. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schob den Ball aus wenigen Metern Torentfernung rechts unten ein. Torhüter Edelmann hatte keine Chance. Trotz des Rückstands spielte der VfB unbeirrt nach vorne, was jedoch dazu führte, dass die SG auch ihre nächste Konterchance nutzen konnte: Diesmal traf Gaertner zum 0:2 Pausenstand, nachdem er die VfB-Defensive abgeschüttelt hatte (39.)

Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern das aus der ersten Hälfte bekannte Bild: Der VfB hatte viel Ballbesitz, ohne zu 100%igen Torchancen zu kommen, die Gäste setzten mit der Führung im Rücken auf Konter. Kurz nach der Halbzeit hätte es beinahe 0:3 gestanden, doch Edelmann parierte einen Flachschuss mit einer starken Fußabwehr. Nach einem Eckball von Khavari erzielte der VfB den 1:2 Anschlusstreffer. Allerdings war es ein SG-Verteidiger, der die Murmel im Gehäuse unterbrachte: Gästekeeper Sandner faustete den Eckstoß an den Rücken von Bauer, von dem der Ball ins Tor sprang. Dieses kuriose Eigentor war wie ein Türöffner für den VfB. Nur zwei Minuten später wurde Scherer im Gästestrafraum gefällt, Langer verwandelte den Elfmeter sicher. Und auch nach dem Ausgleich preschte der VfB weiter nach vorne: Nach einer vergebenen Chance landete der Ball über Umwege bei Routinier Simsek, der zur 3:2 Führung abschloss und so die Partie drehte. Beinahe hätte diese Führung nur kurz Bestand gehabt, doch Edelmann parierte einen Schuss von Gaertner. Das 4:2 durch Shtop kurz darauf war das schönste Tor des Tages: Bei einem Freistoß aus 20 Metern Torentfernung schlenzte er den Ball über die Mauer ins lange Eck. Der fünfte Treffer gelang Langer durch eine absolute Willensleistung: Nach einem langen Pass erkämpfte er den Ball von SG Verteidiger Kreuzer, obwohl dieser mehrere Meter Vorsprung hatte, umspielte den Keeper und traf ins leere Tor zum 5:2. Insgesamt gewann der VfB verdient durch eine gerade in der zweiten Hälfte starken Leistung.

Da das Spiel gegen den FSV Naila auf den 03.10 verschoben wurde, geht es für den VfB bereits am kommenden Donnerstag weiter. Am Tag der deutschen Einheit treten die Rothosen um 13 Uhr in Naila an. Die Mannschaft um Spielertrainer Köcher steht mit 13 Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Bei einem Sieg würde der VfB am 1. FC Stammbach und dem TuS Schauenstein II vorbeiziehen und sich die Tabellenführung zurückholen.

Der VfB grüßt weiterhin von ganz oben!

Der VfB grüßt weiterhin von ganz oben!

VfB Helmbrechts – 1. FC Martinsreuth II 3:1

Die Rothosen gingen mit gemischten Gefühlen in die Partie gegen die Reserve vom 1. FC Martinsreuth. Zwar herrschte gute Laune und es lag ein gesundes Maß an Selbstsicherheit vor, Trainer Wind mahnte aber an, dass sich die jungen Helmetzer nicht auf dem guten Saisonstart ausruhen sollten. Und das taten sie auch nicht: Der VfB begann forsch und erspielte sich schon nach wenigen Minuten die ersten Chancen. Noch vor der zehnten Minute erzielte Langer das 1:0 nach einer Freistoßflanke von Kapitän Shtop. Eine Viertelstunde später erhöhte ein Doppelgänger des brasilianischen Nationalspielers Neymar auf 2:0 für den VfB. Bei genauerem Hinsehen entpuppte sich der blondierte Stoßstürmer als Dimitri Horn, der seine Gegenspieler offensichtlich mit seiner neuen Haarpracht verwirren konnte. Im Laufe der ersten Hälfte kamen die Rothosen auch noch zu weiteren guten Chancen, doch sowohl Langer als auch Horn vergaben freistehend vor dem Gästetor. Bei allem Lob für den größtenteils souveränen Auftritt der Heimmannschaft sollte aber nicht unerwähnt bleiben, dass die Gäste vor allem in Form von schnellem Umschaltspiel nach eigenem Ballgewinn durchaus auch zu eigenen Chancen kamen, Torhüter Edelmann war jedoch auf dem Posten.

Für den zweiten Durchgang hatten sich beide Mannschaften einiges vorgenommen: Die Rothosen wollten mit ihrem dritten Treffer alle Zweifel am Heimsieg ausräumen, während die Gäste versuchten, einen schnellen Anschlusstreffer zu erzielen. Dieser fiel in der 55. Minute: Der VfB verlor den Ball im Aufbauspiel, über wenige Stationen landete er auf der linken Außenposition, die darauf folgende Flanke verwertete Stürmer Hoffmann zum 2:1. Die Helmetzer zeigten sich jedoch unbeeindruckt vom Gegentreffer. Der wahrscheinlich beste Spielzug der Heimmannschaft leitete nur wenige Augenblicke nach dem Gegentor das 3:1 ein: Shtop spielte kurz auf Schneeberger, der wieder zum Kapitän zurück passte. Darauf folgte ein Doppelpass mit Horn und ein punktgenaues Zuspiel auf den gestarteten Scherer, der inzwischen seinen Bewachern entwischt war. Im eins gegen eins wurde er schließlich von Gästehüter Schleicher gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Langer sicher und erzielte damit sein bereits 12. Saisontor. Nach dem 3:1 gab es weitere Chancen auf beiden Seiten, ein weiteres Tor sollte jedoch nicht fallen. In der 83. Minute erwies Großmann der Gästemannschaft einen Bärendienst und flog mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz. In Überzahl spielte der VfB die Partie souverän zu Ende, um nicht noch ein Gegentor zu kassieren.

Der VfB tritt nächste Woche sonntags um 15 Uhr beim ATS Selbitz an. Obwohl die ATS’ler auf dem 7. Tabellenplatz stehen, handelt es sich um ein wahres Spitzenspiel, schließlich haben die Selbitzer nur drei Punkte weniger als die Rothosen. Die Mannschaft von Spielertrainer Bastian Richter gab zuletzt eine Zweitoreführung aus der Hand und kam nur zu einem 2:2 im Verfolgerduellgegen den FCR Geroldsgrün.