Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg!

Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg!

VfB Helmbrechts – ATSV Münchberg-Schlegel 4:1

Nachdem der VfB in der Vorwoche die Tabellenführung der Kreisklasse Frankenwald wieder einmal aufgrund einer Spieltagsverschiebung kampflos abgeben musste, waren die Rothosen topmotiviert, das Derby gegen den ATSV Münchberg-Schlegel für sich zu entscheiden. Nach einer kurzen Abtastphase, in sich beide Mannschaften erst einmal offensiv zurück hielten hatten jedoch die Gäste die erste Großchance, als S. Frisch mit einem langen Ball bedient wurde und im Strafraum der Heimmannschaft zum Abschluss kam. Diesen parierte VfB-Keeper Edelmann stark. Jedoch hätte es zu diesem Angriff gar nicht kommen dürfen, da ATSV-Kapitän Hübner nur wenige Sekunden vorher der Ball im eigenen Sechszehnmeterraum an die Hand gesprungen war. Einen Handelfmeter bekamen die Rothosen jedoch nicht zugesprochen. Nach nicht einmal einer Viertelstunde ging der VfB durch Kapitän Shtop in Führung, der mit einem Lupfer ausnutzte, dass der Gästehüter zu weit vor dem eigenen Tor stand. In der Folgezeit begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe mit einem leichten Chancenplus für die Gäste. Unter anderem vergab S. Frisch die beste Möglichkeit auf den Ausgleich, als er einen Querpass vor dem Tor nicht richtig verwerten konnte. Die Rothosen hatten bis zur Halbzeit Schwierigkeiten, sich klare Torchancen zu erspielen, zu dicht gestaffelt war die Abwehrreihe der Münchberger.

VfB-Toptorschütze Langer war mal wieder kaum aufzuhalten

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Gäste offensiver, was zu mehr Räumen für das Angriffsspiel der Heimmannschaft führte. Gerade durch Flankenläufe kam der VfB dem zweiten Treffer immer näher. Ein solcher Lauf führte dann auch zum 2:0, als Scherer sich bis zur Grundlinie durchtankte und den Ball auf Schneeberger querlegte. Dieser hatte aus wenigen Metern Torentfernung keine Mühe, das Spielgerät über die Linie zu drücken. Der zweite Gegentreffer schockte die Gäste aber nicht, eher waren sie nun noch motivierter, den Anschlusstreffer zu erzielen. So dauerte es nur wenige Minuten, bis der aktivste ATSV-Angreifer S. Frisch das 2:1 schoss. Doch kurz darauf konnten die Rothosen den Zweitorevorsprung wiederherstellen, denn Horn spielte nach einem tollen Dribbling auf Langer, der sich nicht zweimal bitten ließ und auf 3:1 erhöhte. Nun nahm der VfB das Spiel komplett an sich, den 4:1 Endstand erzielte Seel nach einer Flanke von Schneeberger in der 76. Minute. Insgesamt gewannen die Helmetzer verdient gegen die Gäste aus Münchberg, die gerade in der ersten Hälfte aber auch das ein oder andere Tor hätten erzielen müssen.

Die Zweite verliert in Selbitz!

ATS Selbitz II – SG TVK II / VfB II 3:0

Trotz eines starken Aufgebots kann die Reserve von TVK und VfB bei der Zweitvertretung des ATS Selbitz nichts Zählbares mitnehmen. Dabei boten sich der Mannschaft um den plötzlich stark optisch verjüngten Kapitän Felix Schlegel einige Chancen, selbst Treffer zu erzielen. Auf einem schwer zu bespielendem Platz hatten beide Mannschaften Schwierigkeiten – noch mehr als sonst – das Spielgerät unter Kontrolle zu halten. Wenn es auf Seiten der „Rothosen vom Stodlberg“ (Arbeitstitel) dann doch mal gelang, wurde man zumeist über A-Klassenronaldo Weigold und den besten DJ im ganzen Verein gefährlich. Auch die Kevinbrigade – verteten durch Baumgärtl, Stögbauer, Wagner und im zweiten Durchgang Bernhardt – konnte trotz guten spielerischen Ansätzen keine Tore erzielen. Das erste Gegentor fiel nach einem Freistoß, der nur gegeben wurde, weil Grießhammer den Fuß seines Gegenspielers mit dem Ball verwechselte und kräftig dagegen trat. Aushilfstorhüter Sujak traf dabei keine Schuld, insgesamt machte er eine mehr als ordentliche Partie. Ein 1:0 zur Pause erschien alles andere als uneinholbar, doch im zweiten Durchgang schienen bei der SG die Kräfte nachzulassen. Innerhalb von nur wenigen Minuten kamen die Gastgeber nach langen Bällen in den Strafraum der Gäste und erzielten so die Treffer zum 2:0 und 3:0. Gegen Ende des Spiels kam die SG kaum noch zu Torchancen, die beste Gelegenheit hatte Renner (ja, wirklich) nach einer Freistoßflanke von Grießhammer (ja, wirklich!), allerdings fehlten ihm ein paar Zentimeter, um den Ball gefährlich aufs Tor zu bringen.

Zur Kärwa geht’s rund an der Frankenwaldsportstätte!

Am Kärwasamstag, dem 19.10 ist beim VfB einiges geboten: Zuerst spielt die SG TVK II / VfB II in der A-Klasse gegen den FC Saaletal Berg II um 13 Uhr, im Anschluss treffen der VfB und der TVK eine Liga höher direkt aufeinander. Aufgrund von Personalsorgen auf beiden Seiten ist es nicht ausgeschlossen, dass der ein oder andere Spieler an diesem Nachmittag für beide Vereine auflaufen wird. Trotz aller Freundschaft wird es im Kärwaderby jedoch ordentlich zur Sache gehen, wenn VfB und TVK sportlich aufeinander treffen: Während der VfB die Herbstmeisterschaft im Visier hat, wollen die „Kroha“ sicherlich die erste Mannschaft sein, die die Rothosen in dieser Saison bezwingen. Ungeachtet des Ergebnisses lädt der VfB nach dem Spiel zum Kärwaessen. Bei einer ordentlichen Mahlzeit und dem ein oder anderen Bier wird dann die alljährliche Kirchweih gefeiert.

VfB mit Derbysieg!

VfB mit Derbysieg!

ATSV Münchberg-Schlegel – VfB Helmbrechts 2:3

Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg! Nach dem 0:3 gegen Geroldsgrün waren die Schützlinge von Trainer Wind bis in die Haarspitzen motiviert und spielten von Anfang an mutig nach vorne. Die Hintermannschaft der Gastgeber wurde früh von den VfB-Stürmern angelaufen und konnte sich nur selten befreien. Nach einem Eckball von Reinbold kam es im Strafraum der Hausherren zu einem Kuddelmuddel, das damit endete, dass ATSV-Kapitän Hübner den Ball versehentlich in das eigene Tor spitzelte. Auch danach erspielten sich die VfB’ler weitere Chancen und konnten nach 26 Minuten das nächste Mal jubeln: Grießhammer spielte einen Schnittstellenpass auf Weigold, der den Ball vom linken Strafraumrand zu D.Horn weiterleitete. Dieser hatte aus wenigen Metern keine Mühe, das Runde ins Eckige zu bugsieren. Die Münchberger wurden jedoch nach dem Tor immer stärker und kamen so zu eigenen Chancen. Kurz vor der Halbzeit gelang Kosmehl der 1:2 Anschlusstreffer, indem er den starken Keeper Edelmann aus kurzer Distanz überwand. Der zweite Durchlauf startete perfekt für den VfB. Kurz nach der Halbzeit kam der Ball über einige Umwege zu Scherer, der aus spitzem Winkel das dritte VfB-Tor erzielte. Der VfB sah in dieser Phase dominant aus und kam zu weiteren Chancen, traf jedoch das Tor nicht mehr. Nach 65 Minuten wurde Grießhammer des Feldes wegen einem taktischen Foul mit Gelb-Rot verwiesen, den gelben Karton hatte er schon in der ersten Halbzeit wegen Meckerns gesehen. Nun in Überzahl wurden die Gastgeber immer stärker und übernahmen die Kontrolle über das Spiel. Der VfB kam nur noch über Konter zu eigenen Tormöglichkeiten. Nach einer Reihe von guten Möglichkeiten, die jedoch Edelmann alle parierte, war es Bauer, der den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte. Danach gab es auf beiden Seiten noch vereinzelte Chancen, ein Tor fiel aber nicht mehr.

Torschützen VfB: Hübner (ET, 10.), D. Horn (26.), Scherer (48.)
Torschützen ATSV Münchberg-Schlegel: Kosmehl (44.), Bauer (75.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Grießhammer (65.)

Der VfB spielt am kommenden Donnerstag um 18:15 gegen den FC Döbraberg.