Die Rothosen marschieren unaufhaltsam weiter!

Die Rothosen marschieren unaufhaltsam weiter!

VfB Helmbrechts – SG SpVgg Selbitz II / TSV Lippertsgrün I 6:1

Da die SG aus Selbitz und Lippertsgrün den VfB im Hinspiel (2:2) an den Rand einer Niederlage gebracht hatten, war man in Helmbrechts vor der Bezirksligareserve auf der Hut. Denn neben ihren ohnehin für Kreisklassen-Verhältnisse starken Techniker hatten die Gäste mit Bargenda und Röthlingshofer zwei Spieler dabei, die normalerweise zwei Ligen weiter oben ihre Schuhe schnürten.

Deshalb begann die Mannschaft von Trainer Thomas Wind ein wenig defensiver als sonst und wollte den Gästen keine Räume zum Kontern bieten. Das 1:0 für die Rothosen fiel deshalb auch für die eigene Mannschaft ein wenig überraschend bereits nach vier Minuten: Langer bekam auf der rechten Außenbahn den Ball zugespielt und versuchte, scharf in die Mitte zu flanken. Da das Spielgerät aber von einem Verteidiger abgewehrt wurde, bot sich dem besten Torschützen der Helmbrechtser ein weiterer Versuch. Dieses Mal hämmerte er den Ball mit voller Wucht in den Strafraum der Gäste, wo das “Runde” von einem Abwehrbein ins “Eckige” abgelenkt wurde. Die SG ließ sich vom frühen Rückstand jedoch nicht beeindrucken und zog nun langsam ihr Spiel auf. Man merkte deutlich, dass die Mannschaft von Trainer Dornheim besser spielt, als es ihr 13. Tabellenplatz vermuten ließe. Nach gut einer halben Stunde holte Gästestürmer Weiss einen Strafstoß gegen den zu ungestüm agierenden Grießhammer heraus, Bargenda trat an, um den Ausgleich zu erzielen. Doch wie schon in der Vorwoche zeigte Torwart Edelmann eine herausragende Parade und verhinderte so das vermeintliche Gegentor. Nur wenige Minuten später stecke VfB-Routinier Simsek mit einem tollen Laufpass auf Scherer durch, der zweite Vorstand der Rothosen ließ dem SG-Torwart aus spitzem Winkel dann keine Abwehrchance und hämmerte den Ball ins lange Eck. Mit dem Stand von 2:0 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste noch einmal aktiver. Offensichtlich gaben sie das Spiel noch nicht verloren und der VfB hatte ein paar Minuten lang große Schwierigkeiten, kontrolliert hinten raus zu spielen. Als es dann doch gelang, stand es plötzlich 3:0! Langer wurde diesmal über links geschickt und drang in den Sechzehner der SG ein. An der Torauslinie ließ er einen Gegenspieler stehen und erkannte, dass der Torhüter das kurze Eck aufmachte. Entschlossen schoss er, traf aber nur den Pfosten. Über diesen Umweg geriet der Ball zu Kapitän Shtop, der aus wenigen Metern Torentfernung keine Mühe hatte und überlegt einnetzte. Mit den drei Treffern Vorsprung tat sich der VfB nun sichtlich leichter, verpasste es jedoch erst einmal, weiter nachzulegen. Sowohl Langer als auch Horn vergaben gute Torchancen. In der 75. Minute rochen die Gäste noch einmal Morgenluft: Nach einem Abspielfehler in der VfB-Verteidigung war Umlauf frei vor Torhüter Edelmann, dieses Mal hatte der VfB-Keeper keine Chance, den Treffer zu verhindern. Doch anstelle einer engen Partie, legten die Rothosen sofort nach: Nur eine Minute nach dem Gegentor wurde Flügelflitzer Fichtner im Strafraum der Gäste gefoult, Langer verwandelte den fälligen Elfmeter zum 4:1. Mit dem komfortablen Vorsprung spielte der VfB nun munter nach vorne, nach Vorlange von Scherer traf Simsek zum 5:1 (80.). Wenige Sekunden vor dem Abpfiff legte Horn im Strafraum noch einmal quer auf den eingewechselten Kreß, der anstatt selbst sein Glück im Abschluss zu versuchen für Schneeberger durchließ. Dieser traf aus wenigen Metern zum 6:1 Endstand.

Für den nächsten Samstag, den 09.11 ist auf 14:30 ein Spitzenspiel in der Kreisklasse Frankenwald angesetzt: Die Aufsteiger vom TuS Schauenstein II empfangen den VfB! Im Duell der drittplatzierten Schauensteiner (34 Punkte) gegen den zweiplatzierten VfB (42 Punkte) geht es kurz vor der Winterpause noch einmal um den Anschluss an Tabellenführer Stammbach. Ob das Spiel tatsächlich stattfindet ist jedoch stark wetterabhängig. Immerhin wurden am vergangenen Wochenende viele Spiele im Landkreis abgesagt, so auch die Partie zwischen der SG VfB II / TVK II und dem FSV Naila II.

Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg!

Die Rothosen gewinnen das Derby gegen Münchberg!

VfB Helmbrechts – ATSV Münchberg-Schlegel 4:1

Nachdem der VfB in der Vorwoche die Tabellenführung der Kreisklasse Frankenwald wieder einmal aufgrund einer Spieltagsverschiebung kampflos abgeben musste, waren die Rothosen topmotiviert, das Derby gegen den ATSV Münchberg-Schlegel für sich zu entscheiden. Nach einer kurzen Abtastphase, in sich beide Mannschaften erst einmal offensiv zurück hielten hatten jedoch die Gäste die erste Großchance, als S. Frisch mit einem langen Ball bedient wurde und im Strafraum der Heimmannschaft zum Abschluss kam. Diesen parierte VfB-Keeper Edelmann stark. Jedoch hätte es zu diesem Angriff gar nicht kommen dürfen, da ATSV-Kapitän Hübner nur wenige Sekunden vorher der Ball im eigenen Sechszehnmeterraum an die Hand gesprungen war. Einen Handelfmeter bekamen die Rothosen jedoch nicht zugesprochen. Nach nicht einmal einer Viertelstunde ging der VfB durch Kapitän Shtop in Führung, der mit einem Lupfer ausnutzte, dass der Gästehüter zu weit vor dem eigenen Tor stand. In der Folgezeit begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe mit einem leichten Chancenplus für die Gäste. Unter anderem vergab S. Frisch die beste Möglichkeit auf den Ausgleich, als er einen Querpass vor dem Tor nicht richtig verwerten konnte. Die Rothosen hatten bis zur Halbzeit Schwierigkeiten, sich klare Torchancen zu erspielen, zu dicht gestaffelt war die Abwehrreihe der Münchberger.

VfB-Toptorschütze Langer war mal wieder kaum aufzuhalten

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Gäste offensiver, was zu mehr Räumen für das Angriffsspiel der Heimmannschaft führte. Gerade durch Flankenläufe kam der VfB dem zweiten Treffer immer näher. Ein solcher Lauf führte dann auch zum 2:0, als Scherer sich bis zur Grundlinie durchtankte und den Ball auf Schneeberger querlegte. Dieser hatte aus wenigen Metern Torentfernung keine Mühe, das Spielgerät über die Linie zu drücken. Der zweite Gegentreffer schockte die Gäste aber nicht, eher waren sie nun noch motivierter, den Anschlusstreffer zu erzielen. So dauerte es nur wenige Minuten, bis der aktivste ATSV-Angreifer S. Frisch das 2:1 schoss. Doch kurz darauf konnten die Rothosen den Zweitorevorsprung wiederherstellen, denn Horn spielte nach einem tollen Dribbling auf Langer, der sich nicht zweimal bitten ließ und auf 3:1 erhöhte. Nun nahm der VfB das Spiel komplett an sich, den 4:1 Endstand erzielte Seel nach einer Flanke von Schneeberger in der 76. Minute. Insgesamt gewannen die Helmetzer verdient gegen die Gäste aus Münchberg, die gerade in der ersten Hälfte aber auch das ein oder andere Tor hätten erzielen müssen.

Die Zweite verliert in Selbitz!

ATS Selbitz II – SG TVK II / VfB II 3:0

Trotz eines starken Aufgebots kann die Reserve von TVK und VfB bei der Zweitvertretung des ATS Selbitz nichts Zählbares mitnehmen. Dabei boten sich der Mannschaft um den plötzlich stark optisch verjüngten Kapitän Felix Schlegel einige Chancen, selbst Treffer zu erzielen. Auf einem schwer zu bespielendem Platz hatten beide Mannschaften Schwierigkeiten – noch mehr als sonst – das Spielgerät unter Kontrolle zu halten. Wenn es auf Seiten der „Rothosen vom Stodlberg“ (Arbeitstitel) dann doch mal gelang, wurde man zumeist über A-Klassenronaldo Weigold und den besten DJ im ganzen Verein gefährlich. Auch die Kevinbrigade – verteten durch Baumgärtl, Stögbauer, Wagner und im zweiten Durchgang Bernhardt – konnte trotz guten spielerischen Ansätzen keine Tore erzielen. Das erste Gegentor fiel nach einem Freistoß, der nur gegeben wurde, weil Grießhammer den Fuß seines Gegenspielers mit dem Ball verwechselte und kräftig dagegen trat. Aushilfstorhüter Sujak traf dabei keine Schuld, insgesamt machte er eine mehr als ordentliche Partie. Ein 1:0 zur Pause erschien alles andere als uneinholbar, doch im zweiten Durchgang schienen bei der SG die Kräfte nachzulassen. Innerhalb von nur wenigen Minuten kamen die Gastgeber nach langen Bällen in den Strafraum der Gäste und erzielten so die Treffer zum 2:0 und 3:0. Gegen Ende des Spiels kam die SG kaum noch zu Torchancen, die beste Gelegenheit hatte Renner (ja, wirklich) nach einer Freistoßflanke von Grießhammer (ja, wirklich!), allerdings fehlten ihm ein paar Zentimeter, um den Ball gefährlich aufs Tor zu bringen.

Zur Kärwa geht’s rund an der Frankenwaldsportstätte!

Am Kärwasamstag, dem 19.10 ist beim VfB einiges geboten: Zuerst spielt die SG TVK II / VfB II in der A-Klasse gegen den FC Saaletal Berg II um 13 Uhr, im Anschluss treffen der VfB und der TVK eine Liga höher direkt aufeinander. Aufgrund von Personalsorgen auf beiden Seiten ist es nicht ausgeschlossen, dass der ein oder andere Spieler an diesem Nachmittag für beide Vereine auflaufen wird. Trotz aller Freundschaft wird es im Kärwaderby jedoch ordentlich zur Sache gehen, wenn VfB und TVK sportlich aufeinander treffen: Während der VfB die Herbstmeisterschaft im Visier hat, wollen die „Kroha“ sicherlich die erste Mannschaft sein, die die Rothosen in dieser Saison bezwingen. Ungeachtet des Ergebnisses lädt der VfB nach dem Spiel zum Kärwaessen. Bei einer ordentlichen Mahlzeit und dem ein oder anderen Bier wird dann die alljährliche Kirchweih gefeiert.

Kein Sieger im Spitzenspiel!

Kein Sieger im Spitzenspiel!

ATS Selbitz – VfB Helmbrechts 2:2

Das Spiel in Selbitz lässt gemischte Gefühle bei den Rothosen zurück. Einerseits bleibt man ungeschlagener Tabellenführer der Kreisklasse Frankenwald, andererseits wäre gegen den ATS mehr drin gewesen.

Schon nach wenigen Minuten hatten die meisten VfB’ler einen Torschrei auf den Lippen, denn Schneeberger umkurvte geschickt den Torhüter und schloss aus spitzem Winkel ab. Der Ball wurde allerdings von einem selbitzer Verteidiger auf der Linie geklärt. Im ersten Durchgang gab es kaum weitere Torchancen für beide Mannschaften. Sowohl die Gäste als auch die Hausherren wollten nicht zu sehr ins Risiko nach vorne gehen und bedachten sich darauf, aus einer gut gestaffelten Defensive heraus Nadelstiche zu setzen. Als sich der VfB in der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff doch einmal weit nach vorne traute und hinten dementsprechend offenstand, schlug die Heimmannschaft zu: Mit einem blitzschnellen Konter überbrückte der ATS das Mittelfeld und schlug eine Flanke von rechts in den Strafraum der Rothosen. Nachdem sowohl Verteidiger als auch Angreifer diese Hereingabe eigentlich verpassten, tauchte S. Seel im Rückraum auf und wuchtete den Ball aus 18 Metern ins lange Eck. Torwart Edelmann hatte bei dem strammen Schuss keine Abwehrchance.

Der Rückstand stachelte die Helmetzer zum Start der zweiten Hälfte nur weiter an: Im Mittelfeld ging man nun noch einen Tick robuster zu Werke und gewann mehr Zweikämpfe. Auch im Angriffsdrittel wurde der VfB gefährlicher. So war der Ausgleich durch Schneeberger in der 57. Minute absolut verdient, als er halblinks im Strafraum der Heimelf den Ball annahm und humorlos unter die Latte jagte. Nach dem Ausgleich wurde der VfB noch spielbestimmender. Die Hausherren kamen jetzt nur noch durch Standardsituationen zu Tormöglichkeiten, auf der anderen Seite vergab die Mannschaft von Trainer Wind teilweise beste Chancen. In der Schlussphase kippte die Partie jedoch zu Gunsten der Selbitzer: Eine Flanke von der rechten Seite verlängerte Khavari unfreiwillig zu ATS-Stürmer F. Hohberger. Aus wenigen Metern Torentfernung hatte diese keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Die Rothosen warfen nun alles nach vorne, teilweise war einzig Torhüter Edelmann in der eigenen Spielfeldhälfte zu finden. Dieser Umstand führte dazu, dass die Selbitzer nur wenige Minuten nach dem 2:1 eigentlich die Entscheidung erzielen hätten müssen. Doch dieses Mal traf Hohberger nur den Pfosten. In den letzten Sekunden der Partie setzte Ersatzkapitän Langer zu einem unwiderstehlichen Solo an, trieb den Ball vom eigenen Strafraum bis zu dem der Heimmannschaft und lies auf dem Weg dahin seine Gegenspieler stehen wie Verkehrshütchen. Danach legte er quer auf Ersatzzehner Scherer, der sich das Spielgerät zurechtlegte und dann trocken ins linke untere Eck abschloss. Obwohl es sich „nur“ um den Ausgleichtreffer handelte hallte der Freudenschrei der VfB-Mannschaft (wahrscheinlich) kilometerweit. Insgesamt müssen die Rothosen mit dem Punkt zufrieden sein, da sie auf der einen Seite zu viele Torchancen vergaben und der ATS auf der anderen Seite seine beste Chance auf die Vorentscheidung liegen ließ.

Am nächsten Sonntag, dem 08.09. treten die Jungs vom VfB um 15 Uhr beim FCR Geroldsgrün an. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kahl verlor zuletzt knapp mit 2:1 gegen die SG SV Froschbachtal II / TSV Bad Steben und steht mit 14 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Obwohl den VfB und den FCR sieben Tabellenplätze trennen, haben die Rothosen nur vier Punkte mehr. Es sollte also eine umkämpfte, spannende Partie werden.

Die Rothosen bleiben ungeschlagen!

Die Rothosen bleiben ungeschlagen!

SG SpVgg Selbitz II – TSV Lippertsgrün : VfB Helmbrechts 2:2

Nach dem Unentschieden gegen die die SG SpVgg Selbitz II – TSV Lippertsgrün wusste keiner bei den Rothosen, ob er sich freuen sollte oder nicht. Ein Punktgewinn in Selbitz bei der Bezirksligareserve, immer noch ungeschlagen, der Gegner hätte kurz vor dem Ende noch das 3:2 erzielen können. Eigentlich sollte man doch erleichtert, ja sogar froh sein, einen Zähler mit nach Hause genommen zu haben? Mit 7 Punkten nach 3 Spielen steht man mit ganz oben in der Tabelle, einzig das Torverhältnis trennt den VfB von der Tabellenspitze. Warum wurde unter den Spielern vom VfB also nicht nach Abpfiff gejubelt, sondern nur verhalten untereinander und mit dem Gegner abgeklatscht?

Das dürfte vor allem an der schlechten Chancenverwertung und an den unnötigen Gegentoren liegen. Schon nach einer Minute Spielzeit tauchte Schneeberger das erste Mal allein vor SG-Keeper Kiylioglu auf, scheiterte jedoch am Schlussmann der Selbitzer. Nur wenige Minuten später wurde Schneeberger von seinen Mitspielern wieder freigespielt und versuchte es per Lupfer – wieder konnte Kiylioglu den Ball entschärfen. Diese beiden Szenen stehen sinnbildlich für die Anfangsphase der Partie. Der VfB überrollte die Selbitzer beinahe mit schnellen Angriffen, die junge Truppe von Trainer Dornheim wusste kaum wo ihnen der Kopf stand. Und trotzdem stand es nach 11 Minuten 1:0 für die Heimmannschaft. Nach einem der wenigen gefährlichen selbitzer Angriffe in der ersten Halbzeit fälschte VfB-Verteidiger Fröhlich den Ball so unglücklich ab, dass Keeper Edelmann chancenlos war. Der Führungstreffer gab der Heimmannschaft sichtlich Aufwind. Hatte in den ersten 10 Minuten nur der VfB gespielt, war es jetzt ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, im Mittelfeld kam es immer wieder zu taktischen Fouls auf beiden Seiten. Die SG wurde immer stärker und gegen Ende der ersten Hälfte hatte sie die Rolle der spielbestimmenden Mannschaft übernommen. Der VfB war nun zu langsam in den Zweikämpfen und hatte das ein oder andere Mal Glück, nicht das zweite Gegentor zu bekommen. Bezeichnenderweise erzielten die Gäste gerade in dieser Phase – ihrer vielleicht schwächsten im ganzen Spiel – den Ausgleich: Fichtner tankte sich auf außen durch und spielte scharf in die Mitte zu Schneeberger, der nur noch den Fuß hinhalten musste und so den Ausgleich erzielte. So gingen beide Mannschaften mit je einem Treffer in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang bot zwar weniger Großchancen als der erste, dafür bot er zwei Mannschaften, denen man ihren Siegeswillen förmlich ansehen konnte: Bei jeder Standardsituation wurde gezogen und gehalten, jeder Zweikampf wurde verbissen geführt. Allerdings ging es auf beiden Seiten nie über diese kleinen Provokationen und Rempler hinaus, insgesamt war es eine faire Partie ohne schlimme Fouls. In der 64. Minute ging der VfB wieder in Führung, als ein Fernschuss von Wirth so abgefälscht wurde, dass der Keeper der SG keine Chance hatte, ihn zu parieren. Der Vorsprung sollte doch mal wieder nicht lange halten: Nur wenige Minuten später erzielte Burkel das 2:2. Beide Mannschaften hatten nach wie vor den Sieg vor Augen und die Gangart auf dem Platz wurde rauer. In der 85. Minute flog SG-Spieler Schimmel mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz. Der VfB witterte seine Chance, in Überzahl doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Doch weder Schneeberger noch Horn noch Khavari konnten ihre Schüsse im Tor der Heimmannschaft unterkriegen. Nur zwei Minuten nach dem Platzverweis gegen die Heimmannschaft musste auch ein Akteur vom VfB eher duschen gehen: Scherer hatte bereits die gelbe Karte in der ersten Halbzeit gesehen und stoppte einen Angriff der Selbitzer mit einem taktischen Foul.

Mit nur 10 Spielern auf jeder Seite ging es also in die letzten fünf Minuten der Partie. Doch einen Treffer sollten die Zuschauer nicht mehr zu sehen bekommen. Auf Seiten der Heimmannschaft vergab Al-Luhaibi die Chance zum Sieg, als er den Ball über Keeper Edelmann, aber auch über das Tor hinweg lupfte, auf Seiten des VfB war es wieder Schneeberger, der in der letzten Minute der Nachspielzeit frei vor dem Tor der Heimelf auftauchte, aber wieder an Keeper Kiylioglu scheiterte.

Für den VfB geht es schon am Sonntag, dem 04.08. weiter. Um 15:00 tritt die Mannschaft von Trainer Wind in Weißdorf beim 1. FC Waldstein II an. Beim Tabellenviertzehnten wollen die Rothosen auf jeden Fall gewinnen und weiter ungeschlagen bleiben.

VfB erneut ohne Niederlage!

VfB erneut ohne Niederlage!

VfB Helmbrechts – SpVgg Selbitz II 2:2

Die Rothosen bleiben zum vierten Mal in Folge ungeschlagen! Durch Serie von drei Siegen am Stück ging der VfB gestärkt in das Heimspiel gegen die favorisierte Landesligareserve aus Selbitz. Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle wie zum Beispiel Kapitän A. Horn erspielte sich die Heimmannschaft schon früh im Spiel einige Torchancen, scheiterte jedoch im Abschluss. Mit einem guten Laufpass setzte Frisch nach 11 Minuten Scherer in Szene, der den Ball gut verarbeitete, Gäste-Keeper Heger ausspielte und zum 1:0 einschub. Nur wenige Minuten war Scherer nach einer Ecke zur Stelle und erhöhte auf 2:0 für den VfB. Danach wurde die Partie ein wenig fahriger, es gab kaum klare Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit kamen die Gäste aus Selbitz zu einem Konter, den Bah zum 2:1 Anschlusstreffer vollendete. Dies war auch der Pausenstand. Nach der Halbzeit erspielte sich der VfB wieder einige Chancen, doch verfehlte zumeist das Tor. Als Abwehrspieler Müller, der bis dahin die VfB-Verteidigung gut organisiert hatte, verletzt ausgewechselt werden musste, wurden die Gäste stärker. In einem Moment der Unordnung kamen die jungen Selbitzer zu einer schönen Kombination, nach der Sabulowski den 2:2 Ausgleich erzielte. Aufgrund eines Wettereinbruchs musste die Partie wenige Minuten später für eine längere Zeit unterbrochen werden, es stand sogar ein Spielabbruch im Raum. Nach dieser Pause von circa 10 Minuten wurde das Spiel jedoch fortgesetzt. Allerdings war die Luft nun raus aus der Partie, beide Mannschaften taten sich schwer noch zu guten Tormöglichkeiten zu kommen. Die wohl beste Chance in dieser Phase vergab Weigold, als er knapp am Tor vorbeischoss. Insgesamt handelte es sich um eine ausgeglichene Partie mit einem Ergebnis, mit dem beide Mannschaften leben können.

Torschützen VfB: Scherer (11., 15.)
Torschützen SpVgg Selbitz II: Bah (38.), Sabulowksi (60.)

Nächstes Wochenende müssen die Rothosen gleich zweimal ran, sie spielen am Freitag um 18:30 in Ahornberg und am Sonntag, dem 05.05. um 15:00 Uhr zuhause gegen den FSV Naila.

Der VfB nimmt am Gewinnspiel “Steine für Vereine” teil!

Nicht nur Fußball spielen können unsere Jungs vom VfB, anscheinend sind sie auch ganz passable Schauspieler. Für das Gewinnspiel „Steine für Vereine“ stand die Mannschaft vor der Kamera, um einen Baugutschein in Höhe von 5000€ von der Firma Godelmann zu erhalten. Das Ergebnis könnt Ihr Euch auf YouTube anschauen oder Ihr besucht die Website www.steinefuervereine.de. Dort könnt Ihr unter „Einsendungen“ einmal täglich für den VfB abstimmen, um unsere Gewinnchancen zu erhöhen.