Die Rothosen erkämpfen sich drei Punkte bei den Fröschen!

Die Rothosen erkämpfen sich drei Punkte bei den Fröschen!

SG SV Froschbachtal II / TSV Bad Steben I – VfB Helmbrechts 0:1

Zum Start der Rückrunde mussten die Helmetzer die Reise nach Thierbach antreten. Schon im Hinspiel hatte sich der VfB schwergetan, konnte letztendlich aber mit 4:2 gewinnen. Dementsprechend war man auf Seiten der Rothosen vor den Gastgebern gewarnt. Den besseren Start erwischte trotzdem die Heimmannschaft. Nach einem Fehlpass in der VfB-Abwehr stand nach nicht einmal einer Minute bereits der erste Eckstoß für die Heimelf zu buche. Dieser brachte jedoch nichts Zählbares ein. Trotzdem fing sich der VfB schnell, begann, sein gefährliches Spiel über die Außenbahnen aufzuziehen und kam so zu ersten Möglichkeiten. In der 16. Minute wurde Scherer im Strafraum der Frösche umgerissen, sodass der guten Schiedsrichter Schäfer auf Strafstoß entschied. Langer trat an und zielte auf die rechte untere Torecke, doch Torhüter Brunhuber spekulierte richtig und konnte den Ball parieren. Trotzdem spielten die Rothosen weiter nach vorne und waren weiterhin gefährlich. Nur der Torpfosten verhinderte Mitte der ersten Hälfte, dass der VfB durch Stürmer Horn in Führung ging. In diesem Zeitraum hätte es auch einen weiteren Strafstoß für die Rothosen geben können, der Unparteiische empfand aber das Halten gegen Schneeberger nicht als elfmeterreif. Kurz vor der Halbzeit wurde die SG noch einmal gefährlich, als der inzwischen eingewechselte Preißinger sich gegen Grießhammer durchsetzte und auf das Tor von Keeper Edelmann zu lief. Grießhammer versuchte seinen Fehler wieder gut zu machen und störte den Stürmer beim Abschluss, sodass sein Schuss kein Problem für den VfB-Tormann war. Allerdings wurde die helmbrechtser Nummer 17 dabei vom Stürmer mit dem Arm im Gesicht getroffen und ging zu Boden, sein Gesicht blieb jedoch glücklicherweise makellos. Mit der Behandlungspause beendete der Schiedsrichter den ersten Durchgang.

Auch in der zweiten Hälfte verließ sich die Heimmannschaft auf die langen Bälle von Torhüter Brunhuber, während der VfB versuchte ein Kurzpassspiel über seine Mittelfeldmotoren Scherer und Shtop aufzuziehen. Die SG kam durch ihre Spielweise zwar nur selten bis zum Strafraum der Gäste – zu oft war spätestens bei Innenverteidiger Fröhlich Schluss – doch vor allem über Eckbälle und Freistöße strahlten die Frösche immer wieder Torgefahr aus. Auf der anderen Seite hatte auch der VfB Probleme, in den Sechzehner der gut verteidigenden Heimmannschaft zu gelangen, sodass kaum klare Chancen heraussprangen. Schussversuche von Scherer, Langer und Shtop wurden in den meisten Fällen entweder von den Verteidigern abgefälscht oder vom Keeper entschärft. Auch als Langer mit einem seiner Tempodribblings bis vor den Torwart kam blieb dieser Sieger. Dementsprechend stand es noch 0:0, als die Partie in die Schlussphase ging. Doch diese sollte einige Aufreger mit sich bringen. Weil das Spiel insgesamt deutlich ruppiger wurde als im ersten Durchgang (insgesamt verteilte Schiedsrichter Schäfer zehn gelbe Karten) gab es folgerichtig auch mehr Freistöße. Die Heimmannschaft bekam einen solchen aus gut 20 Metern zentral vor dem Tor zugesprochen. Edelmann zeigte jedoch die beste Torwartparade des Spiels und fischte den Ball aus dem Winkel. Kurz vor dem Ende wurde ein VfB’ler vor dem Strafraum der SG gefoult, diesen verwandelte Shtop mit einem strammen Schuss zum viel umjubelten Führungstreffer! Nur wenige Sekunden später hatte Scherer das 0:2 auf dem Fuß, der SG-Torhüter blieb jedoch Sieger. In der Nachspielzeit musste Langer nach einem Foul im Mittelfeld mit gelb-rot vom Platz, die Heimmannschaft konnte ihre Überzahl aber nicht mehr zum Ausgleich nutzen.

Nächsten Samstag, dem 02.11 empfängt der VfB um 14:30 die SG SpVgg Selbitz II – TSV Lippertsgrün I. Die Mannschaft von Trainer Dornheim steht mit 16 Punkten aus genauso vielen Spielen auf Relegationsrang 13. Trotz des deutlichen Unterschieds in der Tabelle wird es wohl wieder eine knappe Angelegenheit gegen die Bezirksligareserve werden, schließlich endete das Hinspiel 2:2.

Auch die Reserve ist wieder im Einsatz!

Nachdem ihr geplantes Heimspiel gegen die SG ASV Leupoldsgrün III / FC Ahornberg III aus platzbedingten Gründen abgesagt werden musste, tritt die SG TVK II / VfB II am kommenden Sonntag um 14:30 beim FSV Naila II an. Das Hinspiel gewann die Reserve aus Helmbrechts und Kleinschwarzenbach mit 4:0.

Der VfB gratuliert seinem Wirt!

Nach dem Heimsieg gab es außer dem Auswärtssieg über die Frösche noch einen Grund zum feiern: Vereinsheimwirt Adolf Krügel wurde 79 Jahre alt. Die Mannschaft und der gesamte VfB wünschen alles Gute und viel Gesundheit!

Die Rothosen bestätigen ihren Höhenflug!

Die Rothosen bestätigen ihren Höhenflug!

FCR Geroldsgrün – VfB Helmbrechts 1:3

Der VfB festigt die Tabellenführung und siegt als erste Mannschaft in dieser Saison auswärts gegen den FCR.

Den besseren Start erwischten allerdings die Geroldsgrüner: Nach wenigen Minuten kam es zu einem Abspracheproblem in der helmetzer Hintermannschaft, als sich Torhüter Mehrad und Verteidiger Khavari nicht einigen konnten, wer von ihnen den Ball sichern sollte. Daraus resultierte ein Eckball, den K. Thüroff nach Kopfballverlängerung von J. Thüroff unbedrängt einschob (3. Minute). Der VfB hatte auch in den nächsten Minuten Probleme ins Spiel zu kommen, K. Thüroff kam nur wenig später wieder nach einem Eckstoß zum Abschluss, dieses Mal war Mehrad zur Stelle. Langsam kamen die Jungs von Trainer Wind besser in die Partie und fingen an, die Heimmannschaft früher zu attackieren. Auf dem schwierig zu bespielenden Geläuf gewann der VfB nun vermehrt seine Zweikämpfe, zwingende Torchancen konnten aber nicht kreiert werden. Einzig durch Fernschüsse von Schneeberger, Langer und Grießhammer strahlten die Rothosen ein wenig Torgefahr aus. Mitte der ersten Halbzeit behauptete Shtop im Strafraum den Ball gegen zwei Verteidiger und wurde dabei zu Fall gebracht. Den folgenden Strafstoß verwandelte Langer sicher (21. Minute). Nach dem erzielten Ausgleich wurde der VfB nochmal ein Stück stärker, schaffte es jedoch weiterhin nicht, die gut organisierte Abwehr des FCR zu durchbrechen.

Im zweiten Durchgang wurde der Eindruck der Schlussphase der ersten Hälfte noch verstärkt: Geroldsgrün zog sich immer weiter zurück und beschränkte sich auf Konter, während die Helmetzer zwar den Ball weitgehend kontrollierten, diese Überlegenheit nicht in klare Torchancen ummünzen konnten. Zwar kam der VfB weiterhin zu Abschlüssen, aber weder D. Horn noch Shtop konnten ihre Schüsse aus der zweiten Reihe im Tor des geroldsgrüner Schlussmannes unterbringen. Erst in der Schlussviertelstunde und mit viel Hilfe der gegnerischen Abwehr änderte sich das: Die Heimelf hatte den Ball am eigenen Strafraum gewonnen und eigentlich schon gesichert, Shtop schaffte es aber trotzdem, das Spielgerät zu erkämpfen und auf den freistehenden Langer querzulegen. Dieser hatte aus wenigen Metern keine Mühe, das 1:2 zu erzielen. Nach dem Rückstand machte die Heimmannschaft weiter auf und drängte auf den Ausgleich. Nach einem Kuddelmuddel im Strafraum hatte der VfB ein wenig Glück, dass Mehrad kein weiteres Mal hinter sich greifen musste. Dadurch, dass der FCR immer offensiver wurde, hatten die Rothosen jetzt aber Platz zum Kontern: In der Nachspielzeit spielte Shtop den Ball mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Scherer, der den Ball unbedrängt links unten im Tor unterbrachte.

Insgesamt gewannen die Tabelleführer aus Helmbrechts verdient gegen kampfstarke Geroldsgrüner. Einzig das Verschlafen der Anfangsphase ist der jungen Mannschaft anzukreiden.

Am kommenden Samstag, dem 14.09. empfängt der VfB um 14 Uhr die SG FC Ahornberg / ASV Leupoldsgrün zum nächsten Topspiel in der umkämpften Kreisklasse Frankenwald. Die Mannschaft von Trainer Uwe Winterling verlor zuletzt zwar mit 2:6 gegen den ATSV Selbitz, trotzdem hat die gut gestartete SG nur fünf Punkte weniger als der VfB auf dem Konto. In der Vorsaison mussten sich die Rothosen zudem sowohl im Hin- als auch im Rückspiel deutlich geschlagen geben, ohne die schlechtere Mannschaft zu sein. Dieser Umstand und der Ansporn, weiterhin vom Platz an der Sonne zu grüßen wird die Rothosen sicherlich dazu bringen, alles auf einen Heimsieg anzulegen.

Bayerischer Abend im VfB-Heim!

Nach dem Spiel lädt der VfB zu einer seiner beliebtesten regelmäßigen Veranstaltungen: Eine Woche vor Wiesnstart werden beim VfB Tracht und Dirndl aus dem Kämmerla geholt, denn ab 18 Uhr wird im Vereinsheim ein bayerischer Abend gefeiert. Zum Bekämpfen von hohlem Zahl und trockener Kehle gibt es Klassiker wie Weißwürsten, Obazda und Brezeln, aber auch auch ausgefallenere Gerichte und verschiedene Biersorten stehen auf der Speisekarte. Der bayrische Abend war in den letzten Jahren stets eine gut besuchte Veranstaltung mit einer zünftigen Feierei. Kommt also vorbei und verwandelt unser Vereinsheim gemeinsam mit uns in ein Oktoberfestzelt und genießt die ausgelassene Stimmung.