Herzlich Willkommen

beim VfB Helmbrechts 98 e. V.

Spielpläne

Alle aktuellen Spielpläne & Ergebnisse des VfB Helmbrechts 98 e. V.

VfB Helmbrechts 98 e. V.

Kreisklasse
Frankenwald

Junioren

Spielgemeinschaft
VfB Helmbrechts 98
FC Wüstenselbitz
FC Ort

JFG Frankenwald

Der VfB Helmbrechts 98 e. V. ist ein Stammverein der JFG Frankenwald

Frankenwaldsportstätte

Pressecker Str. 18, 95233 Helmbrechts

img

Aktuelles

Informationen über Spielbetrieb und Veranstaltungen des VfB Helmbrechts 98 e. V.

Der VfB verliert zum Abschluss des Fußballjahres

VfB Helmbrechts – FC Eintracht Münchberg II 0:3

Nach der Klatsche gegen die SV Froschbachtal stand eigentlich Wiedergutmachung auf der To-Do-Liste der Rothosen. Im Nachholspiel gegen die Landesligareserve aus Münchberg sollte diese geschehen, damit man mit einem Erfolgserlebnis und ausreichend Abstand auf die Abstiegszone in die Winterpause gehen konnte. Doch es sollte ein gänzlich anderer Fußballnachmittag werden.

Denn genau wie in der Woche davor verschlief der VfB die ersten Minuten. Die Gäste wirkten aufmerksamer, gedankenschneller und zielstrebiger. Die Rothosen spielten und dachten zu umständlich, dazu kamen immer wieder Konzentrations- und Abspielfehler. Und noch bevor der VfB auch nur eine ernstzunehmende Torchance hatte, klingelte es bereits im Kasten. Ex-VfB’ler Bodenschatz hatte im Mittelfeld zu viel Platz und bediente mit einem überragenden Schnittstellenpass den eingelaufenen Hüttel. Der zog direkt ab, VfB-Verteidiger Fichtner fälschte die Kugel noch ab und Edelmann war chancenlos. 0:1 nach 10 Minuten Spielzeit. Dieses Tor beflügelte die Gäste zusätzlich und nur wenige Zeigerumdrehungen später schlugen sie erneut zu. Schlegel kam ungehindert zum Flanken und Nürnberger hatte in der Mitte zu viel Platz, sodass er auf 0:2 erhöhen konnte. (13. Minute)

Mit dem 0:2 schienen die Rothosen endlich aufzuwachen und begannen, zielstrebiger nach vorne zu spielen. Mannehs Abschluss aus circa 20 Metern war nach einer guten Viertelstunde der erste Schuss auf’s Tor der Gäste, doch kein Problem für den Torwart. Doch daraus schöpften die Rothosen Mut und begannen nun immer öfter aus der Entfernung zu schießen, war doch in den Sechzehner meistens kein Weg frei. Innerhalb von nur wenigen Minuten versuchten es Ünlütaskiran und Shtop beide ebenfalls aus gut 20 Metern, Ünlütaskirans Schuss zwang Keeper Nüssel zu einer sehenswerten Parade, Shtops Abschluss prallte an der Querlatte ab. Doch in genau dieser VfB-Drangphase passierte das nächste Unglück: Scherer traf einen Gegenspieler unglücklich am Fuß, Schiedsrichter Illmann entschied auf Straßstoß. Diesen verwandelte Gäste-Kapitän Schatz sicher, indem er Edelmann in die falsche Ecke schickte (20. Minute). Doch mit dem 0:3 brachen nicht alle Dämme, wie man vermuten könnte. Die Gäste zogen sich etwas zurück und spielten auf Konter, der VfB übernahm die Kontrolle über das Spiel und wollte den Anschlusstreffer erzielen. Das einzig Gute an einem 0:3 Rückstand nach 20 Minuten ist schließlich, dass man noch 70 Minuten Spielzeit für den Ausgleich hat. Und obwohl die Bemühungen, als auch die Chancen für den Anschlusstreffer da waren, ging man mit dem 0:3 in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang setzte sich dieses Bild fort. Der VfB war optisch und was Spielanteile anging leicht überlegen, ohne jemals richtig gefährlich zu werden. Die Münchberger verschoben gut und ließen nur wenige klare Torchancen zu. Eine der besten Chancen für die Hausherren ergab sich, als Manneh sich über Linksaußen durchsetzte und den mitgelaufenen Ünlütaskiran Mitte bediente. Doch dieser rutschte kurz vor dem Schussversuch weg, sodass auch diese Gelegenheit ungenutzt blieb. Und diese Situation sollte zum Sinnbild für die zweite Hälfte werden. Egal, ob der Schütze Langer, Shtop, Ünlütaskiran, Manneh, Saine, Cisse oder Scherer hieß, sie alle scheiterten im letzten oder vorletzten Moment und konnten so keine Aufholjagd starten.

Schlussendlich bleibt ein Spiel, dass in den ersten 20 Minuten klar verloren wurde. Danach verteidigten die Gäste aus Münchberg souverän und der VfB war trotz redlicher Mühen nicht in der Lage, diese Verteidigung zu durchbrechen. Nichtsdestotrotz können die Rothosen auf ein insgesamt mehr als gelungenes Fußballjahr 2021 zurückblicken. Als Aufsteiger kann sich ein 9. Tabellenplatz mit 24 Punkten nach 18 gespielten Partien durchaus sehen lassen. Damit beenden wir das Fußballjahr 2021.

Ob und wie eine Hallensaison möglich ist, erscheint momentan coronabedingt mehr als fraglich. Sobald wir hierzu finale Entscheidungen kennen, werden wir euch informieren. Bis dahin, bleibt gesund!

Mehr von den Rothosen

Der VfB kommt bei den Fröschen unter die Räder

SV Froschbachtal – VfB Helmbrechts 5:1

Nachdem das Heimspiel gegen den FC Eintracht Münchberg II witterungsbedingt verschoben werden musste, traten die Rothosen am vergangenen Samstag in Bad Steben beim Tabellendritten aus dem Froschbachtal an. Die Jungs von Trainer Wind waren vor der Qualität der Gastgeber gewarnt. Immerhin hatten die nicht nur seit 5 Spielen kein Gegentor kassiert, sie hatten auch jeweils immer 4 oder mehr eigene Treffer erzielt. Jedoch hatten die Rothosen das Hinspiel mit 2:0 gewinnen können, warum sollte man nicht auch im Rückspiel die Überraschung schaffen?

Auf einem nur schwer bespielbaren Rasen starteten die Hausherren jedoch wesentlich besser ins Spiel und kamen schon nach wenigen Sekunden zu ihrer ersten Torchance: Nach einem langen Ball, der noch leicht abgefälscht wurde, tauchte ein SV-Stürmer plötzlich allein vor Edelmann auf, doch der VfB-Schlussmann blieb der Sieger im eins-gegen-eins. Nach diesem Schock brauchte der VfB ein paar Minuten, um sich an den Gegner und das Geläuf zu gewöhnen, doch die Gäste kamen nun immer besser ins Spiel. Gefährlich wurden die Rothosen vor allem über die rechte Seite, wo Aushilfskapitän Langer immer wieder von Scherer in Szene gesetzt wurde und seinen Turbo zündete. Nach einem seiner Vorstöße hatte der VfB auch seine beste Torchance in der Anfangsphase, doch Bicak verpasste nach Hereingabe von Langer den Torabschluss. Die beiden Mannschaften waren zu diesem Zeitpunkt was Spielanteile angeht ebenbürtig, doch die Hausherren hatten das klare Chancenplus und gewannen einen Großteil der Zweikämpfe. Trotzdem blieben die wirklich gefährlichen Torgelegenheiten aus, da beim VfB immer noch ein Verteidiger oder Edelmann zur Stelle waren. Nach einer Ecke änderte sich dies aber: Cisse wollte den Ball klären, als ein Angreifer sich zwischen ihn und den Ball schob, sodass Cisse den SV’ler am Knöchel traf. Strafstoß. SV-Stürmer Hager nahm sich dieser Aufgabe an und schob den Ball ins rechte untere Eck, Edelmann war in die andere Richtung unterwegs.

Die SV übernahm mit der Führung im Rücken komplett die Kontrolle über das Spiel, der VfB kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Durch diesen Dauerdruck passierten den Rothosen nun auch immer wieder Fehlpässe. Und diese nutzten die Hausherren eiskalt. So war Singer nach einem VfB-Fehler im Aufbauspiel plötzlich allein auf weiter Flur und trat erneut gegen Edelmann im eins-gegen-eins an. Dieses Mal ließ er dem gut aufgelegten VfB-Keeper keine Chance und erhöhte auf 2:0 (36. Minute). Bis zur Pause kamen die Hausherren noch zur ein oder anderen gefährlichen Torchance, doch Edelmann war stets zu Stelle und auch Grießhammer rettete kurz vor der Halbzeit einmal auf der Torlinie per Kopf.

Für die zweite Hälfte hatten sich die Rothosen einiges vorgenommen und wollten über die Zweikämpfe zurück ins Spiel kommen. Und dies schien zu gelingen: Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff nahm sich Akdag aus 20 Metern den Ball und zog einfach mal ab. Der SV-Schlussmann war davon wohl so überrascht, dass er gar nicht richtig reagieren konnte, Akdags relativ mittiger Schuss schlug ohne Reaktion des Torwarts zum 2:1 ein. Der VfB hatte Blut geleckt und wollte mehr. Doch an diesem Samstag hatte es einfach nicht sein sollen. Nach einem unnötigen Ballverlust in der eigenen Hälfte bekamen die Rothosen den Ball nicht aus dem eigenen Sechzehner geklärt, sodass Lagaris zum 3:1 für die Hausherren einschießen konnte. Und das nur 2 Minuten nach dem Anschlusstreffer. Mit diesem Tor war dann auch jede Spannung aus dem Spiel entwichen. Die Hausherren übernahmen wieder die Spielkontrolle und dominierten nun nach Belieben. Zwar leisteten die Rothosen weiter Gegenwehr, doch die ständigen Angriffe der Hausherren trugen Früchte. So machte sich Hager mit großen Schritten auf in Richtung Torjägerkrone und erzielte noch seine Saisontreffer 21 zum 4:1 und 22 zum 5:1. Die beste Nachricht für die Rothosen war an diesem Tag wohl das große Kreisliga-Comeback von Ur-VfB’ler Kevin Thomas. Doch auch in seinem insgesamt 19. Anlauf in der Kreisliga konnte er keine Punkte mit nach Hause nehmen.

Insgesamt waren die ersatzgeschwächten VfB‘ler an diesem Tag kein ebenbürtiger Gegner für die „Frösche“ und konnten nur circa 20 Minuten mithalten. Gegen den FC Eintracht Münchberg II bestreiten die Rothosen am kommenden Samstag ihr finales Saisonspiel im Kalenderjahr 2021. Die Jungs von Trainer Wind werden sicher eine wesentlich bessere Leistung zeigen, um die final zu vergebenden Punkte in Helmbrechts zu behalten!

Das Bundesliga-Testspiel fällt aus!

Aufgrund eines Corona-Falles bei einer der teilnehmenden Mannschaften muss das geplante Freundschaftsspiel zwischen der U17 des 1. FC Nürnberg und der des FC Erzgebirge Aue leider ausfallen.

Wir bedauern diese verpasste Chance auf Bundesligafußball in Helmbrechts natürlich, wünschen aber vor allem den betroffenen Spielern alles Gute und eine gute Besserung!