Herzlich Willkommen

beim VfB Helmbrechts 98 e. V.

Spielpläne

Alle aktuellen Spielpläne & Ergebnisse des VfB Helmbrechts 98 e. V.

VfB Helmbrechts 98 e. V.

Kreisklasse
Frankenwald

Junioren

Spielgemeinschaft
VfB Helmbrechts 98
FC Wüstenselbitz
FC Ort

JFG Frankenwald

Der VfB Helmbrechts 98 e. V. ist ein Stammverein der JFG Frankenwald

Frankenwaldsportstätte

Pressecker Str. 18, 95233 Helmbrechts

img

-

Aktuelles

Informationen über Spielbetrieb und Veranstaltungen des VfB Helmbrechts 98 e. V.

Der VfB gewinnt sein letztes Spiel vor der Winterpause!

VfB Helmbrechts – 1.FC Waldstein II 4:2

Die Rothosen gewinnen ihr letztes Punktspiel des Jahres 2019 und bleiben auch im 17. Anlauf in Folge ungeschlagen. Die Reserve des 1. FC Waldstein trat durch eine Spielabsage ihrer ersten Mannschaft mit einer punktuell verstärkten Truppe an, der man deutlich anmerkte, dass sie in dieser Besetzung nichts auf einem Abstiegsrelegationsrang verloren hat.

Gerade in der Anfangsphase biss der VfB mit einen Angriffsbemühungen sprichwörtlich auf Granit. Die meiste Zeit spielten sich die Rothosen den Ball hin und her, die Gäste warteten auf Konter. Nach beinahe einer Viertelstunde gab es dann die erste richtige Torchance des Spiels: Khavari spielte einen langen Ball auf Scherer. Diesem wurde zwar das Spielgerät bei der Ballannahme von einem Verteidiger abgenommen, reaktionsschnell eroberte der zweite Vorstand das Leder aber zurück, drang in den Strafraum der Gäste ein und ließ Torhüter Tögel keine Abwehrchance. Das Tor hatte erst einmal kaum eine Auswirkung auf den Spielstil der beiden Mannschaften. Die Gäste lauerten weiterhin und wurden auch punktuell durch schnelle Gegenstöße gefährlich, der VfB war zwar im Aufbauspiel bemüht, der letzte Pass kam aber in der Regel nicht an. In dieser Phase hatten die Gäste ihre beste Torchance des ersten Durchgangs, als ein Granitler nach einem Eckstoß auf das Tor von Edelmann köpfte. Kapitän Shtop klärte auf der Linie. Kurz vor der Halbzeit schaffte es Innenverteidiger Fröhlich dann mit einem Geniestreich, das 2:0 vorzubereiten: Aus dem Fußgelenk spielte der Leuchtturm der VfB-Verteidigung einen Laufpass über das komplette Mittelfeld hinweg zu Horn, der im richtigen Moment gestartet war. Eine Ballannahme und ein Abschluss später lag der Ball im Tor, Tögel war wieder machtlos. Dieser Treffer von Horn beendete zudem seine persönliche Durststrecke. Seit beinahe 600 Minuten hatte der VfB-Stürmer nicht mehr selbst ins gegnerische Tor getroffen. Sekunden vor Abpfiff des ersten Durchgangs kamen die Gäste dann zu einer weiteren Torchance durch eine Standardsituation. Der Freistoß verfehlte aber den Kasten von VfB-Keeper Edelmann.

Alex Shtop verhinderte auf der Torlinie einen Gegentreffer nach Eckball

Der zweite Durchgang begann mit einem Kuriosum: Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff überlupfte VfB-Routinier Simsek den Gästetorwart aus knapp 30 Metern Torentfernung. Der scheinbar ungefährliche Abschluss war dabei mehrere Sekunden in der Luft, im entscheidenden Moment verschätzte sich aber der Keeper des 1. FC Waldstein II. Mit dem 3:0 kehrte nun mehr Ruhe auf dem Feld ein, die Granitler waren in dieser Phase kaum gefährlich. In der 67. Minute gab es einen Freistoß für den VfB, eigentlich eine Situation für Kapitän Shtop, der in dieser Saison schon einige solche Chancen zu nutzen wusste. Zur Überraschung der Fans überließ der so sichere Schütze aber Mehrad den Freistoß, der bis dahin nicht gerade als Torjäger in Erscheinung getreten war. Ohne groß zu überlegen lief der „Sechser“ an und hebelte den Ball traumhaft über die Mauer hinweg ins lange Eck. Mit einem 4:0 im Rücken ließ es die Heimmannschaft nun etwas ruhiger angehen und wurde dadurch fahrlässig. Nach einem bösen Fehlpass in der VfB-Hintermannschaft kam Seidel aus knapp 25 Metern frei zum Torschuss und zirkelte den Ball unhaltbar in den Winkel. Die Gäste hatten nun Blut geleckt und es waren immerhin noch 20 Minuten zu spielen. Nun fing der 1. FC Waldstein an offensiv zu spielen und zeigte, dass die Mannschaft wesentlich mehr kann als nur verteidigen. In der 82. Minute kam es zu einem Zweikampf im VfB-Strafraum, der gut leitende Schiedsrichter Dietrich entschied auf Foulelfmeter. Diesen konnte Edelmann ausnahmsweise nicht parieren, wodurch die Gäste noch einmal auf zwei Tore an den VfB herankamen. Kurz vor Schluss vergab Simsek noch eine Großchance, ansonsten geschah nichts mehr.

Für die Jungs von Trainer Thomas Wind geht es jetzt erst einmal in die verdiente Winterpause. Bis Mitte März stehen keine Punktspiele mehr im Kalender der Rothosen. Doch dann geht es gleich richtig los: Am 22.03.2020 muss der VfB beim 1. FC Stammbach zum Spitzenspiel antreten. Bis dahin gilt es in der Wintervorbereitung viel zu tun. Doch es stehen auch erfreuliche Termine im VfB-Kalender: Am 14.12 wird die alljährliche Weihnachtsfeier begangen und am 05.01 richtet der VfB die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball aus.

Viel geboten auf dem Weinfest!

Die Helferinnen und Helfer sorgten für reichlich Essbares

Neben dem Heimsieg gab es einen weiteren Grund zum Feiern: Samstagabend wurde das alljährliche Weinfest im VfB-Heim begangen. Die Helferinnen und Helfer trugen mit Zwiebel- und Flammkuchen und verschiedenen Desserts zu einem köstlichen Abend voller Speis und Trank bei.

Die Zweite serviert Enchenreuth / Presseck kalt ab!

SG TVK II / VfB II – SG Enchenreuth / Presseck 6:1

Weil das Kreisklassenspiel der ersten Mannschaft gegen den TuS Schauenstein II aufgrund von Unbespielbarkeit des Platzes verschoben werden musste, nutzten einige Spieler die Chance, sich beim Ligaspiel der Reserve fit zu halten. Bereits nach wenigen Minuten tat Langer das, was ihm auch eine Liga weiter “oben” am besten gelingt: Nach einer schönen Kombination über die linke Seite musste er nur noch den Fuß hinhalten, um den Ball ins Tor der Gäste zu spitzeln. Nur wenige Zeigerumdrehungen später legte er mit einem furiosen Schuß aus der zweiten Reihe nach. In der 38. Minute war es wieder Langer, der das 3:0 und damit einen lupenreinen Hattrick erzielte.

Im zweiten Durchgang nutzten die Gäste die einzige Torchance, die Torhüter Stögbauer nicht parieren konnte, zum 3:1-Anschlusstreffer. Die Gäste wollten die Partie jetzt noch einmal eng machen, aber Guttmann überlupfte den herauseilenden Torwart geschickt zum 4:1. Der folgende Treffer war wohl der schönste des Tages, als Köhler den Ball am rechten Strafraumeck mitnahm, an die Unterkante der Latte drosch und der Ball von dort aus ins Tor flog. Zum 6:1 traf abschließend Guttmann nach toller Vorarbeit von Außenverteidiger Fichtner.

Weinfest im VfB Heim!

Bevor es langsam auf die Weihnachtszeit zugeht, wird an der Frankenwaldsportstätte noch einmal der Herbst befeiert! Nach dem Abschluss des Fußballjahres und der Partie zwischen der ersten Mannschaft und dem FC Waldstein II feiert der VfB sein alljährliches Weinfest. Zwiebelkuchen, das ein oder anderen Gläschen Vino und weitere kulinarischen Köstlichkeiten versprechen einen tollen Abend für Jung und Alt!

Die Rothosen marschieren unaufhaltsam weiter!

VfB Helmbrechts – SG SpVgg Selbitz II / TSV Lippertsgrün I 6:1

Da die SG aus Selbitz und Lippertsgrün den VfB im Hinspiel (2:2) an den Rand einer Niederlage gebracht hatten, war man in Helmbrechts vor der Bezirksligareserve auf der Hut. Denn neben ihren ohnehin für Kreisklassen-Verhältnisse starken Techniker hatten die Gäste mit Bargenda und Röthlingshofer zwei Spieler dabei, die normalerweise zwei Ligen weiter oben ihre Schuhe schnürten.

Deshalb begann die Mannschaft von Trainer Thomas Wind ein wenig defensiver als sonst und wollte den Gästen keine Räume zum Kontern bieten. Das 1:0 für die Rothosen fiel deshalb auch für die eigene Mannschaft ein wenig überraschend bereits nach vier Minuten: Langer bekam auf der rechten Außenbahn den Ball zugespielt und versuchte, scharf in die Mitte zu flanken. Da das Spielgerät aber von einem Verteidiger abgewehrt wurde, bot sich dem besten Torschützen der Helmbrechtser ein weiterer Versuch. Dieses Mal hämmerte er den Ball mit voller Wucht in den Strafraum der Gäste, wo das “Runde” von einem Abwehrbein ins “Eckige” abgelenkt wurde. Die SG ließ sich vom frühen Rückstand jedoch nicht beeindrucken und zog nun langsam ihr Spiel auf. Man merkte deutlich, dass die Mannschaft von Trainer Dornheim besser spielt, als es ihr 13. Tabellenplatz vermuten ließe. Nach gut einer halben Stunde holte Gästestürmer Weiss einen Strafstoß gegen den zu ungestüm agierenden Grießhammer heraus, Bargenda trat an, um den Ausgleich zu erzielen. Doch wie schon in der Vorwoche zeigte Torwart Edelmann eine herausragende Parade und verhinderte so das vermeintliche Gegentor. Nur wenige Minuten später stecke VfB-Routinier Simsek mit einem tollen Laufpass auf Scherer durch, der zweite Vorstand der Rothosen ließ dem SG-Torwart aus spitzem Winkel dann keine Abwehrchance und hämmerte den Ball ins lange Eck. Mit dem Stand von 2:0 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste noch einmal aktiver. Offensichtlich gaben sie das Spiel noch nicht verloren und der VfB hatte ein paar Minuten lang große Schwierigkeiten, kontrolliert hinten raus zu spielen. Als es dann doch gelang, stand es plötzlich 3:0! Langer wurde diesmal über links geschickt und drang in den Sechzehner der SG ein. An der Torauslinie ließ er einen Gegenspieler stehen und erkannte, dass der Torhüter das kurze Eck aufmachte. Entschlossen schoss er, traf aber nur den Pfosten. Über diesen Umweg geriet der Ball zu Kapitän Shtop, der aus wenigen Metern Torentfernung keine Mühe hatte und überlegt einnetzte. Mit den drei Treffern Vorsprung tat sich der VfB nun sichtlich leichter, verpasste es jedoch erst einmal, weiter nachzulegen. Sowohl Langer als auch Horn vergaben gute Torchancen. In der 75. Minute rochen die Gäste noch einmal Morgenluft: Nach einem Abspielfehler in der VfB-Verteidigung war Umlauf frei vor Torhüter Edelmann, dieses Mal hatte der VfB-Keeper keine Chance, den Treffer zu verhindern. Doch anstelle einer engen Partie, legten die Rothosen sofort nach: Nur eine Minute nach dem Gegentor wurde Flügelflitzer Fichtner im Strafraum der Gäste gefoult, Langer verwandelte den fälligen Elfmeter zum 4:1. Mit dem komfortablen Vorsprung spielte der VfB nun munter nach vorne, nach Vorlange von Scherer traf Simsek zum 5:1 (80.). Wenige Sekunden vor dem Abpfiff legte Horn im Strafraum noch einmal quer auf den eingewechselten Kreß, der anstatt selbst sein Glück im Abschluss zu versuchen für Schneeberger durchließ. Dieser traf aus wenigen Metern zum 6:1 Endstand.

Für den nächsten Samstag, den 09.11 ist auf 14:30 ein Spitzenspiel in der Kreisklasse Frankenwald angesetzt: Die Aufsteiger vom TuS Schauenstein II empfangen den VfB! Im Duell der drittplatzierten Schauensteiner (34 Punkte) gegen den zweiplatzierten VfB (42 Punkte) geht es kurz vor der Winterpause noch einmal um den Anschluss an Tabellenführer Stammbach. Ob das Spiel tatsächlich stattfindet ist jedoch stark wetterabhängig. Immerhin wurden am vergangenen Wochenende viele Spiele im Landkreis abgesagt, so auch die Partie zwischen der SG VfB II / TVK II und dem FSV Naila II.