Die Rothosen stürmen an die Tabellenspitze!

Die Rothosen stürmen an die Tabellenspitze!

TSV Köditz – VfB Helmbrechts 0:13

Die wilde 13 war am Sonntag zu Gast in Köditz. Doch die Rede ist hier nicht von den Antagonisten aus dem beliebten Stück „Jim Knopf“, sondern von der Anzahl der Treffer, die der VfB erzielte. Die Heimmannschaft war aus Urlaubs- und Verletzungsgründen so stark ersatzgeschwächt, dass die Mannschaft von Trainer Wind keine Probleme hatte, sich Chance um Chance herauszuspielen. Den ersten Treffer der Partie erzielte Schneeberger in der 9. Minute nach starkem Zuspiel von Khavari, nur zwei Minuten später erhöhte Neuzugang Fröhlich durch einen Nachschuss nach einem Eckball. Bis zur Pause erhöhten Horn (17.), Scherer (22.), Fichtner (25.) und Langer (29., 36.) auf 7:0.

Im zweiten Durchgang merkte man den Gastgebern deutlich an, dass sie sich nicht abschießen lassen wollten. Der TSV ging nun härter in die Zweikämpfe, ohne jedoch unfair zu werden. Diese Spielweise und eine zu große Unbekümmertheit der Rothosen führte auch zu vereinzelten Tormöglichkeiten für die Heimmannschaft. Als sie ganz nah am Ehrentreffer waren, wurde Köstner wegen Meckern jedoch mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. In Überzahl hatte der VfB nun keine Mühen, die Hausherren unter Dauerbeschuss zu nehmen, sodass es am Ende 13:0 für die Gäste stand.

Alle Torschützen: Schneeberger (9.), Fröhlich (11.), Horn (17., 78.), Scherer (22., 82.), Fichtner (25., 75.), Langer (29., 36., 46., 87.), Mehrad (83.)

Viel wichtiger als die Höhe des Sieges ist jedoch die Auswirkung auf die Tabelle: Mit 14 Punkten aus den ersten 6 Spielen ist der VfB Tabellenführer! Da es aber extrem eng in der oberen Tabellenhälfte zugeht, gilt es in den nächsten Wochen, den guten Saisonstart zu bestätigen. Die erste Gelegenheit bietet sich dazu am kommenden Samstag um 16 Uhr: An der Frankenwaldsportstätte empfangen die Rothosen den 1. FC Martinsreuth II. Die Martinsreuther stehen mit 6 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz und wollen garantiert die erste Mannschaft sein, die den VfB in dieser Saison schlägt. Aus diesem Grund müssen die Jungs von Trainer Wind alle Geschütze auffahren, um die Tabellenführung zu behalten.

Im Vorspiel kommt es um 13 Uhr zum A-Klassen-Derby zwischen unserer Zweiten und dem 1.FC Wüstenselbitz II! Am vergangenen Wochenende musste sich die SG TVK II / VfB II zwar mit 0:2 gegen den FCR Geroldsgrün II geschlagen geben, zeigt jedoch eine spielerisch und kämpferisch ansprechende Leistung. Im Derby gilt es nun, diese Leistung zu bestätigen und in Punkte umzuwandeln!

3:3 Unentschieden gegen direkten Tabellennachbarn

3:3 Unentschieden gegen direkten Tabellennachbarn

TSV Köditz – VfB Helmbrechts 3:3

Die Rothosen nehmen einen Punkt aus Köditz mit. Gegen den Tabellennachbarn hatten sich die Helmetzer viel vorgenommen. Man wollte die positiven Eindrücke aus der Wintervorbereitung am besten sofort in Punkte umwandeln, um sich endgültig vom Tabellenkeller zu distanzieren. So kam der VfB schon nach wenigen Minuten zu den ersten vielversprechenden Torchancen, die man aber nicht nutzte. Auf der anderen Seite waren die ersten beiden Schüsse der Hausherren gleich drin. So lang man schnell mit 2:0 zurück. Die Mannschaft um Kapitän Andreas Horn ließ sich aber davon nicht beirren und spielte weiter munter nach vorne. So gelang VfB-Rückkehrer Philip Langer nach 23 Minuten der Anschlusstreffer. Wenig später glich Dimitri Horn aus und Langer machte erzielte mit seinem zweiten Treffer die Führung für den VfB. Die Rothosen hatten das Spiel in nur 8 Minuten gedreht. Bis zur Pause erspielte sich der VfB noch weitere Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel, das vorher zwar ruppig, aber fair war, immer härter umkämpft. Der TSV Köditz konnte durch einen direkten Freistoß, der noch abgefälscht wurde, ausgleichen. Danach hatte die Partie wenig mit einem Fußballspiel zu tun. Permanent wurde gefoult, von beiden Mannschaften lagen ständig Spieler am Boden. Ein Spielfluss konnte so nicht entstehen, der Schiedsrichter wirkte überfordert. Höhepunkt dieser unschönen Phase war das schwere Foul von Zwierz gegen Langer, der daraufhin verletzt ausgewechselt werden musste. Folgerichtig sah Zwierz die rote Karte. In Unterzahl wollten die Gastgeber nur noch das Unentschieden halten, der VfB war nicht kaltschnäuzig genug, um noch ein Tor zu erzielen. Insgesamt kann man aus VfB-Sicht einige positive Aspekte aus der Partie ziehen, doch gerade die Chancenverwertung und die Kommunikation in der Defensive muss noch verbessert werden.

Torschützen VfB: Langer (23., 31.), D.Horn (26.)
Torschützen TSV Köditz: Golabek (8.), Dragomir (11.), Zwierz (47.)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte Zwierz (74.)

Am nächsten Samstag bestreitet der VfB ein Heimspiel um 15 Uhr gegen den FCR Geroldsgrün.