Die Rothosen gewinnen das Derby zur Kärwa!

Die Rothosen gewinnen das Derby zur Kärwa!

VfB Helmbrechts – TV Kleinschwarzenbach 3:1

Am Kärwasamstag empfing der VfB als ungeschlagener Tabellenzweiter die nach wie vor sieglosen Kleinschwarzenbacher. Trotzdem sollte sich die Partie als wesentlich knapper herausstellen, als es die Tabellenkonstellation vermuten ließ.

Schon früh zeichnete sich ab, dass die ersatzgeschwächten Gäste auf volle Verteidigung und Angriffe über schnell ausgeführte Konter setzten. Zumeist befanden sich fast alle TVK’ler hinter dem Ball, lediglich die Stürmer Ezer und Wagner warteten auf Gegenangriffe. Dieser Spielweise entsprechend hatte der VfB zwar zu großen Teilen der Anfangsphase das Spielgerät, tat sich jedoch schwer, die Abwehrreihen der Gäste zu durchbrechen. Dass fast immer das Bein eines TV-Verteidigers oder der starke Torhüter Leupold im Weg waren, führte dazu, dass die Rothosen schon nach einer Viertelstunde eine Vielzahl an Eckstößen zu verzeichnen hatte, diese brachten allerdings keine Tore. So dauerte es beinahe 25 Minuten, bis der VfB den längst überfälligen Führungstreffer erzielte: Scherer startete beim Zuspiel von Shtop genau im richtigen Moment und stand so plötzlich allein vor dem Tor der Gastmannschaft. Aus wenigen Metern Entfernung ließ er dann keine Abwehrchance mehr zu und schob den Ball überlegt ein. Die Freude über den Führungstreffer sollte allerdings nur kurze Zeit anhalten, denn die Gäste verwandelten ihre erste Torchance der Partie: Wenige Minuten nach dem 1:0 stand die Abwehr der Rothosen viel zu unsortiert, durch einen langen Ball befanden sich die Angreifer des TVK plötzlich in einer Überzahlsituation gegen die aufgerückte Defensive des VfB. Der schnelle Wagner passte in den Lauf von Ezer, der Torhüter Geiger im Duell der Routiniers mit einem Flachschuss überwand. Dieser höchst unnötige Gegentreffer änderte jedoch kaum etwas am Spielverlauf. Die Rothosen behielten die Kontrolle über das Spiel und kamen immer wieder zu Möglichkeiten. Dass die Elf von Trainer Wind nicht bereits zur Pause mit mehreren Treffern in Führung lag, hatte sich die Mannschaft selbst zuzuschreiben. Viel zu oft misslang der letzte Pass, außerdem vergab man beste Chancen auf weitere Tore.

Für den zweiten Durchgang hatten sich die Rothosen viel vorgenommen: Schließlich würde man mit einem fest eingeplanten Heimsieg nicht nur vorerst die Tabellenführung übernehmen, ein Punktverlust zur helmetzer Kärwa kam nicht in Frage. Deshalb blieb der VfB im Angriffsmodus, und spielte weiter munter nach vorne. Weiterhin wurde Chancenwucher betrieben, auch der eingewechselte Kreß hatte kein Glück im Abschluss. So dauerte es beinahe 70 Minuten, bis der VfB wieder in Führung ging. Langer begann über die linke Seite mit einem seiner starken Sololäufe, die man bis dahin schmerzlich im Spiel vermisst hatte, ließ sich auch von einem Foulversuch der Gäste nicht vom Ball trennen und traf schließlich aus spitzem Winkel ins Torwarteck. Auf der anderen Seite kamen die TVK’ler auch weiterhin nur vereinzelt zu Chancen, aber gerade wenn Wagner mit dem Ball am Fuß starten konnte, wurde es gefährlich für die Rothosen. Innerhalb weniger Minuten fällte Simsek den Gästestürmer zweimal, und schrammte nur haarscharf an einer gelb-roten Karte vorbei, was zu hitzigen Diskussionen auf und neben dem Platz führte. In der Nachspielzeit tankte sich Langer noch einmal durch die Abwehr der Gäste und wurde im Strafraum gelegt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte er selbst zum 3:1 Endstand.

Letztlich gewinnt der VfB verdient gegen aufopferungsvoll kämpfende Kleinschwarzenbacher, die weit mehr zu bieten hatten, als die Tabelle vermuten ließe. Den Derbysieg mussten die Rothosen zudem mit dem Ausfall von Rechtsverteidiger Wirth bitter bezahlen, der mit einer Muskelverletzung mehrere Wochen pausieren muss. Der gesamte Verein wünscht ihm alles Gute und eine baldige Genesung!

Mit dem Spiel gegen den TVK endet zudem die Hinrunde in der Kreisklasse Frankenwald. Da das Spiel gegen den FC Frankenwald II wetterbedingt ins neue Jahr verlegt wurde, hatten es die Helmetzer nicht selbst in der Hand, Herbstmeister zu werden. Mit einem Spiel und zwei Punkten mehr auf dem Konto holt sich der FC Stammbach diesen inoffiziellen Titel. Trotzdem ist es nicht zu leugnen, dass die Jungs von Trainer Wind bis hierhin eine tolle Saison spielen: Mit einem Torverhältnis von 52 zu 17 hat man die beste Abwehr der Liga und den zweitbesten Sturm. Zudem stellt man mit Langer den besten Torschützen, der bereits 20 Mal zuschlagen konnte. Auch der Vergleich mit der letzten Saison zeigt, dass sich beim VfB viel getan hat: Mit nun 36 Punkten bei 14 absolvierten Spielen hat man bereits einen Zähler mehr, als nach der kompletten letzten Spielzeit.

Doch zum Feiern ist nur wenig Zeit: Bereits am kommenden Samstag, dem 26.10 tritt der VfB zum Auftakt der Rückrunde bei der SG SV Froschbachtal II / TSV Bad Steben I an. Das Hinspiel gewannen die Rothosen mit 4:2, trotzdem müssen sie alles in die Waagschale werfen, um bei der SG die drei Punkte zu holen. Die Partie findet um 14:30 in Thierbach statt.

Volles Haus zur Kärwa!

Nach dem Heimspiel gegen den TVK lud der VfB zudem zum alljährlichen Kärwaessen ein. Mehr als 150 Essensanmeldungen waren im Vorfeld beim Verein eingegangen und so entstand bei Krefleisch, Gansbrust und weiteren Köstlichkeiten gepaart mit dem ein oder anderen Kaltgetränk eine herrlich ausgelassene Kärwastimmung. Der Verein bedankt sich herzlich bei alle Gästen für ihr Kommen und bei allen Helfern für den reibungslosen Ablauf eines tollen Abends!

Die Rothosen bestätigen ihren Höhenflug!

Die Rothosen bestätigen ihren Höhenflug!

FCR Geroldsgrün – VfB Helmbrechts 1:3

Der VfB festigt die Tabellenführung und siegt als erste Mannschaft in dieser Saison auswärts gegen den FCR.

Den besseren Start erwischten allerdings die Geroldsgrüner: Nach wenigen Minuten kam es zu einem Abspracheproblem in der helmetzer Hintermannschaft, als sich Torhüter Mehrad und Verteidiger Khavari nicht einigen konnten, wer von ihnen den Ball sichern sollte. Daraus resultierte ein Eckball, den K. Thüroff nach Kopfballverlängerung von J. Thüroff unbedrängt einschob (3. Minute). Der VfB hatte auch in den nächsten Minuten Probleme ins Spiel zu kommen, K. Thüroff kam nur wenig später wieder nach einem Eckstoß zum Abschluss, dieses Mal war Mehrad zur Stelle. Langsam kamen die Jungs von Trainer Wind besser in die Partie und fingen an, die Heimmannschaft früher zu attackieren. Auf dem schwierig zu bespielenden Geläuf gewann der VfB nun vermehrt seine Zweikämpfe, zwingende Torchancen konnten aber nicht kreiert werden. Einzig durch Fernschüsse von Schneeberger, Langer und Grießhammer strahlten die Rothosen ein wenig Torgefahr aus. Mitte der ersten Halbzeit behauptete Shtop im Strafraum den Ball gegen zwei Verteidiger und wurde dabei zu Fall gebracht. Den folgenden Strafstoß verwandelte Langer sicher (21. Minute). Nach dem erzielten Ausgleich wurde der VfB nochmal ein Stück stärker, schaffte es jedoch weiterhin nicht, die gut organisierte Abwehr des FCR zu durchbrechen.

Im zweiten Durchgang wurde der Eindruck der Schlussphase der ersten Hälfte noch verstärkt: Geroldsgrün zog sich immer weiter zurück und beschränkte sich auf Konter, während die Helmetzer zwar den Ball weitgehend kontrollierten, diese Überlegenheit nicht in klare Torchancen ummünzen konnten. Zwar kam der VfB weiterhin zu Abschlüssen, aber weder D. Horn noch Shtop konnten ihre Schüsse aus der zweiten Reihe im Tor des geroldsgrüner Schlussmannes unterbringen. Erst in der Schlussviertelstunde und mit viel Hilfe der gegnerischen Abwehr änderte sich das: Die Heimelf hatte den Ball am eigenen Strafraum gewonnen und eigentlich schon gesichert, Shtop schaffte es aber trotzdem, das Spielgerät zu erkämpfen und auf den freistehenden Langer querzulegen. Dieser hatte aus wenigen Metern keine Mühe, das 1:2 zu erzielen. Nach dem Rückstand machte die Heimmannschaft weiter auf und drängte auf den Ausgleich. Nach einem Kuddelmuddel im Strafraum hatte der VfB ein wenig Glück, dass Mehrad kein weiteres Mal hinter sich greifen musste. Dadurch, dass der FCR immer offensiver wurde, hatten die Rothosen jetzt aber Platz zum Kontern: In der Nachspielzeit spielte Shtop den Ball mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Scherer, der den Ball unbedrängt links unten im Tor unterbrachte.

Insgesamt gewannen die Tabelleführer aus Helmbrechts verdient gegen kampfstarke Geroldsgrüner. Einzig das Verschlafen der Anfangsphase ist der jungen Mannschaft anzukreiden.

Am kommenden Samstag, dem 14.09. empfängt der VfB um 14 Uhr die SG FC Ahornberg / ASV Leupoldsgrün zum nächsten Topspiel in der umkämpften Kreisklasse Frankenwald. Die Mannschaft von Trainer Uwe Winterling verlor zuletzt zwar mit 2:6 gegen den ATSV Selbitz, trotzdem hat die gut gestartete SG nur fünf Punkte weniger als der VfB auf dem Konto. In der Vorsaison mussten sich die Rothosen zudem sowohl im Hin- als auch im Rückspiel deutlich geschlagen geben, ohne die schlechtere Mannschaft zu sein. Dieser Umstand und der Ansporn, weiterhin vom Platz an der Sonne zu grüßen wird die Rothosen sicherlich dazu bringen, alles auf einen Heimsieg anzulegen.

Bayerischer Abend im VfB-Heim!

Nach dem Spiel lädt der VfB zu einer seiner beliebtesten regelmäßigen Veranstaltungen: Eine Woche vor Wiesnstart werden beim VfB Tracht und Dirndl aus dem Kämmerla geholt, denn ab 18 Uhr wird im Vereinsheim ein bayerischer Abend gefeiert. Zum Bekämpfen von hohlem Zahl und trockener Kehle gibt es Klassiker wie Weißwürsten, Obazda und Brezeln, aber auch auch ausgefallenere Gerichte und verschiedene Biersorten stehen auf der Speisekarte. Der bayrische Abend war in den letzten Jahren stets eine gut besuchte Veranstaltung mit einer zünftigen Feierei. Kommt also vorbei und verwandelt unser Vereinsheim gemeinsam mit uns in ein Oktoberfestzelt und genießt die ausgelassene Stimmung.

Extraschicht über Stock und Stein!

Extraschicht über Stock und Stein!

Nach dem erfolgreichen Trainingsauftakt am Vortag stand gestern Abend die nächste Einheit an. Mit einem einstündigen Lauf auf den Feldwegen der Umliegenden Dörfern wurde nun auch gezielt an der Kondition gearbeitet.

Im Anschluss wurde die Wind-Elf noch von einer einstündigen Gymnastik-Kraft-Koordinationseinheit verwöhnt.

Die nächsten Einheit fordert Trainer Thomas Wind bereits heute um 18:30 Uhr.

Der VfB startet in die Vorbereitung!

Der VfB startet in die Vorbereitung!

Trainer Wind darf 18 Spieler zum Trainingsauftakt begrüßen!

Eigentlich beginnt auf dem Gelände der Rothosen sonntags um 10 Uhr der Frühschoppen, doch heute kamen die Jungs vom VfB aus einem anderen Grund an die Frankenwaldsportstätte: Trainer Thomas Wind ließ zum Auftakt in die Saisonvorbereitung 2019/2020 bitten und durfte 18 Spieler begrüßen. Unter diesen waren nicht nur zahlreiche Neuzugänge, mit Manuel Seel und Philipp Langer absolvierten auch zwei zuletzt langzeitverletzte VfB’ler ihre erste komplette Trainingseinheit seit Monaten.

Doch es wurde nicht nur der Körper, sondern auch der Geist der Spieler beansprucht: Nach der Trainingseinheit erläuterte der Trainer anhand von Videomaterial die taktische Marschroute für die neue Saison. Um zu verhindern, dass die Rothosen vom Fleisch fallen, gab es zudem ein verspätetes Weißwurstfrühstück.

Den kompletten Kader, doch besonders unsere Neuzugänge, werden wir Euch in den kommenden Tagen und Wochen näher vorstellen!